Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Darmstadt/Reinheim: Polizei klärt Einbruchsdiebstahl durch DNA- Analyse

Darmstadt (ots) - Darmstadt/Reinheim. Einem 57-jährigen Mann, der zur Zeit in einer Justizvollzugsanstalt eine Haftstrafe wegen Einbruchsdiebstählen verbüßt, konnte die Polizei nun eine weitere Tat mittels DNA-Analyse nachweisen. Der einschlägig amtsbekannte Mann, gegen den bereits in über 100 Fällen in den Jahren 1977 bis 2003 polizeilich ermittelt worden war, wurde jetzt überführt, in der Zeit vom 07. Juni 2003, 19.30 Uhr bis 08. Juni 2003, 19.10 Uhr, in eine Firma in Reinheim eingebrochen zu sein. Bislang ist noch nicht bekannt, ob der Beschuldigte Mittäter hatte.

Der damals noch unbekannte Einbrecher war über eine eingeschlagene Scheibe in das Maschinenbauunternehmen in der Darmstädter Straße eingedrungen. Im Inneren der Firma wurde unter anderem eine Rigipswand aufgestemmt, um an die Rückseite eines Getränkeautomaten zu gelangen. Nach dem Aufbrechen des hochwertigen Geräts wurden aus dem Münzschacht circa 150 Euro Bargeld entnommen. Aus einer Kasse wurden 160 Euro Bargeld gestohlen. Der Getränkeautomat im Wert von über 3.000 Euro wurde bei der Tatausführung irreparabel beschädigt. Mit weiteren Reparaturen entstand der Firma ein Gesamtschaden von über 4.000 Euro.

Obwohl der Täter die zur Tatbegehung benötigten Hilfsmittel – Messer, Feile, Hammer und zwei Schraubendreher – zurückgelassen hatte, wies eine andere, weniger offensichtliche Spur auf den Mann hin. Bereits beim Einschlagen der Scheibe hatte sich der Einbrecher leicht verletzt. Das körpereigene Spurenmaterial das dabei an der Einstiegsstelle zurückgelassen und durch den Erkennungsdienst gesichert wurde, konnte nach einem richterlichen Beschluss in einem aufwändigen molekulargenetischen Untersuchungsverfahren (DNA-Analyse) ausgewertet und dem Beschuldigten zugeordnet werden.

Auch in diesem Fall führte die seit geraumer Zeit betriebene retrograde Erfassung der DNA-Daten von, in gewissen Deliktsbereichen einschlägig vorbestraften Tätern wieder einmal zum Erfolg. Von überführten und verurteilten Tätern, die eine der katalogmäßig aufgeführten schweren Straftaten begangen haben, werden körpereigene Zellen aus dem Mundspeichel analysiert und in eine Datenbank eingestellt. Diese Daten stehen für zukünftige, aber auch offene, noch ungeklärte Ermittlungsverfahren zur Verfügung.

Den 57-Jährigen erwartet nun ein weiteres Strafverfahren wegen Einbruchsdiebstahl.


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt-Dieburg

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt-Dieburg

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Marcus Jungermann
Telefon: 06151-969-2412
Fax: 06151-969-2405
Email:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: