Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Gestohlene Ausweisdokumente zur Einschleusung von Chinesen nach Europa genutzt /Fiktive Jobangebote für Studenten
Fingierte Informationsgespräche in Hotels
Festnahmen und Untersuchungshaft

    Darmstadt (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen

    Mit einer neuen Masche, Menschen unverdächtig nach Europa einzuschleusen, müssen sich seit einigen Wochen Polizei und Staatsanwaltschaft beschäftigen. Die Fahnder nahmen zwei Männer aus Kamerun (23,25) in ihren Darmstädter Wohnungen fest. Sie sind inzwischen in Untersuchungshaft.

    Für die Geschädigten schien das Angebot unverfänglich. Mit angeblichen Jobangeboten für Aushilfstätigkeiten in chinesischen Restaurants luden die Beschuldigten 14 Studenten, darunter zehn Chinesen, zu einem Informationsgespräch am 25.09.2004 in ein Darmstädter Hotel ein. In seriöser Atmosphäre entwickelte sich ein freundliches Gespräch. Es stellte sich deshalb auch kein Argwohn ein, als die Beschuldigten Ausweise kopieren wollten. Unter dem Vorwand, dass alles gesetzestreu sei und alles seinen geregelten Gang gehe, sammelten sie Personalpapiere, Studentenausweise und Krankenversicherungskarten ein. Nachdem die Geschädigten eine Weile gewartet hatten, stellten sie fest, dass die angeblichen Vermittler aus dem Hotel geflohen waren und mit ihnen sämtliche Papiere.

    Mit der gleichen Methode luden die selben Beschuldigten 33 chinesische Studenten am 15.10.2004 in ein Stuttgarter Hotel ein. Einer der Interessenten wusste von dem Darmstädter Fall und alarmierte seine Kommilitonen. Als die Beschuldigten tatsächlich die Ausweise einsammelten, begleiteten einige der Gäste die Männer zum Fotokopierer. Auf halber Strecke ließen die Beschuldigten die Ausweise fallen und flohen auch aus diesem Hotel.

    Die Ermittlungen der Polizei und Staatsanwaltschaft in Darmstadt ergaben, dass die gestohlenen Dokumente zur Einschleusung von chinesischen Staatsangehörigen nach Europa und dort in das Schengengebiet benutzt werden sollen.

    Nach dem Fall in Stuttgart gerieten die beiden Beschuldigten in das Visier der Darmstädter Ermittler. In den letzten Tagen wurden deren Wohnungen durchsucht und Beweismittel, darunter auch drei Pässe von nichtchinesischen Studenten gefunden werden. Aufgrund der Beweislage entschlossen sich die Festgenommenen zu einem umfangreichen Geständnis. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt beantragte die Haftbefehle. Der Haftrichter folgte dem Ersuchen. Die Ermittlungen dauern an.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Karl Kärchner
Telefon: 06151-969-2410
Fax: 06151-969-2405
Email: karl.kaerchner@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: