Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Drogenrazzia in Darmstadt
Vier Festnahmen
Zwei Haftbefehle

    Darmstadt (ots) - Uniformierte Kräfte und zivile Fahnder des Polizeipräsidiums Südhessen haben am Dienstag in Darmstadt bei einer erneuten Drogenrazzia vier Männer festgenommen. Zahlreiche Überprüfungen gingen voraus, einige Platzverweise wurden erteilt. Der Einsatz, der bis in die frühen Abendstunden dauerte, zog sich quer durch die Innenstadt. Die Razzien werden kontinuierlich fortgesetzt

    Auf dem Luisenplatz nahmen die Fahnder zwei Drogenabhängige aus Darmstadt und Roßdorf fest, die mit Haschisch handelten. Die beiden 32-Jährigen sind der Polizei hineichend bekannt. Der eine war u. a. in 15 Fällen wegen Betrugs, Diebstahls, Körperverletzung und Raubes auffällig, der andere 99 Mal, hauptsächlich wegen Diebstahls in allen denkbaren Formen. Der Darmstädter, der an Hepatitis C erkrankt ist, leiste bei seiner Festnahme erheblichen Widerstand, konnte jedoch überwältigt werden. Die Beamten stellten einige Gramm Haschisch, 330 Euro und eine Federwaage sicher. Anschließende Wohnungsdurchsuchungen bei den Beschuldigten verliefen negativ.

    Hinter dem City Parkhaus nahmen die Beamten einen 33-jährigen Griesheimer fest. Der Mann wurde mit Haftbefehl gesucht und hatte noch eine Freiheitsstrafe von 250 Tagen zu verbüßen. Er ist ebenfalls bei der Polizei kein Unbekannter mehr und war in knapp 30 Fällen wegen Drogendelikten aufgefallen. Vor diesem Hintergrund nutzte es überhaupt nicht, dass er sich mit falschen Personalien schmückte. Danach sei er 24 Jahre alt und wohne in Nürnberg. Er verhedderte sich jedoch auch ungefragt in Widersprüche, so dass die Feststellung seiner Identität kein Problem war. Er ist mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt.

    Den Vierten, einen 17-jährigen Darmstädter, nahmen die Fahnder in der Adelungstraße fest. Gegen ihn bestand ein Vollstreckungshaftbefehl. Danach hätte er wegen Leistungserschleichung 17 Tage Freiheitsstrafe zu verbüßen oder eine Geldstrafe von 225,60 Euro zu bezahlen. Er hatte kein Geld einstecken. Allerdings befreite ihn seine Mutter aus seiner Lage und löste ihren Sohn aus.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Karl Kärchner
Telefon: 06151-969-2410
Fax: 06151-969-2405
Email: karl.kaerchner@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: