Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Festnahmen nach Diebstählen Tipps zur Vermeidung von Opfersituationen

    Darmstadt (ots) - Die Polizei hat am Freitag drei junge Männer einer Werbekolonne in Darmstadt festgenommen und weitere fünf Personen aus deren Umfeld überprüft. Voraus gingen drei Diebstähle, bei denen aus einer Wohnung in Bessungen eine Geldbörse verschwand. In einem anderen Fall reagierten die Bewohner richtig und ließen die Beschuldigten erst gar nicht in das Haus kommen. Beim dritten Mal hatte ein Werber Turnschuhe aus einem Hausflur mitgehen lassen.

    Die 17-, 19- und 29-jährigen Beschuldigten mit Wohnungen in Frankfurt und Offenbach gaben sich in wechselnder Besetzung als Mitarbeiter einer Telekommunikationsfirma aus. Sie schwatzten auf die Leute ein. Während der eine sie ablenkte, stahl der zweite die Geldbörse, der dritte in einem anderen Haus die Turnschuhe, so zumindest die bisherigen Ermittlungen der Polizei.

    Nachdem die Geschädigten die Polizei alarmiert hatten, wurden die Männer bei einer Fahndung aufgrund der sehr guten Personenbeschreibung in Bessungen gesichtet und festgenommen. Sie bestritten energisch die Diebstähle. Die Geldbörse wurde nicht gefunden, dafür das Bargeld in exakt in der Stückelung, in der es dem Geschädigten abhanden gekommen war.

    Die Festgenommenen sind inzwischen wieder entlassen, da keine Gründe für eine Untersuchungshaft vorliegen. Ungeachtet dessen laufen die Ermittlungen jedoch weiter. Zwei der Beschuldigten sind bereits mehrfach wegen Raub- und Eigentumsdelikten, Betrugs und Leistungserschleichung auffällig gewesen.

    Neben den Festnahmen überprüften die Polizisten drei Männer und zwei Frauen im Alter von 19 bis 43 Jahren, in Frankfurt und Offenbach wohnhaft sowie deren Fahrzeuge. Sie waren ebenfalls in Bessungen unterwegs und fielen insbesondere in der Weinbergstraße verdächtig auf. Es konnten jedoch keine Erkenntnisse gewonnen werden, die auf Straftaten hindeuteten.

Die Polizei nimmt diesen Vorfall wiederholt zum Anlass, vor solchen Ereignissen zu warnen und gibt folgende Tipps

    Achten Sie bewusst auf verdächtige Situationen.

    Halten Sie in Mehrfamilienhäusern den Hauseingang auch tagsüber geschlossen. Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie den Türöffner drücken.

    Achten Sie auf Fremde im Haus oder auf dem Nachbargrundstück.

    Bieten Sie älteren Nachbarn Ihre Hilfe an, wenn Fremde in deren Wohnung wollen.

Alarmieren Sie bei Gefahr die Polizei (Notruf 110)

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Karl Kärchner
Telefon: 06151-969-2410
Fax: 06151-969-2405
Email: karl.kaerchner@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: