Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Erneute Einsatzmaßnahmen zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität

    Darmstadt (ots) - Darmstadt. Am Mittwoch, 2. Juni 2004, fanden erneut mehrere gezielte Aktionen zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität statt. Bei den Razzien wurden Beamtinnen und Beamte des Polizeipräsidium Südhessens verstärkt durch Kräfte der Hessische Bereitschaftspolizei. Zunächst wurde zwischen 11.00 und 12.30 Uhr in der Siedlung Tann ein Anwesen, in dem sich nach polizeilichen Erkenntnissen Drogenabhängige aufhalten, durchsucht. Dort wurden 16 Personen wurden angetroffen, überprüft und durchsucht. Drei Männer (23-. 35- und 44 Jahre alt aus Darmstadt) wurden mit zur Dienststelle genommen, um Ihre Identität festzustellen, bzw. weil sie geringe Mengen Haschisch im Besitz hatten. Die Männer wurden nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Vernehmung entlassen. In dem durchsuchten Haus herrschten katastrophale hygienische Verhältnisse. Ein entsprechenden Bericht wird dem zuständige Ordnungsamt vorgelegt.

    Zwischen 15.00 und 16.30 Uhr wurden im Stadtgebiet zahlreiche Spielhallen überprüft, da sie nach polizeilicher Erfahrung als "Rückzugsgebiete" für Kleindealer dienen. Es wurden insgesamt 30 meist amtsbekannte Personen überprüft. Zu Festnahmen kam es nicht.

    In der Zeit zwischen 20.00 und 21.30 Uhr, fand eine Razzia in einer Gaststätte in der Siemensstraße statt. Auch hier soll nach polizeilichen Erkenntnissen mit Drogen gehandelt werden. Mitarbeiter des Darmstädter Ordnungsamtes waren an den Überprüfungen beteiligt, um ggf. die notwendigen Maßnahmen gegen den Gastwirt einzuleiten. In dem Lokal wurden insgesamt 17 verdächtige Personen angetroffen und überprüft. Zwei 16- und 23-jährige Männer aus Darmstadt und Seeheim- Jugenheim wurden vorübergehend festgenommen, weil sie im Verdacht stehen mit Betäubungsmittel zu handeln bzw. wegen des Verstoßes gegen das Asylgesetz und Waffengesetz (Einer war im Besitz eines Butterflymesser). Der 16-jährige wurde nach Vernehmung entlassen. Der 23-jährige wird heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt.

    Derartige Razzien und Kontrollen, auch zur Bekämpfung von Beschaffungskriminalität, werden fortgesetzt. Die Polizei ist entschlossen durch Überwachung, konsequente Strafverfolgung sowie verdeckte und offene Einsätze, jegliche Szenebildungen und mögliche neue Treffpunkte für Kleinkriminelle zu verhindern.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Heiner Jerofsky
Telefon: 06151-969-2400
Fax: 06151-969-2405
Email: jerofsky.ppsh@t-online.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: