Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Südhessen: "Kontrolliert und sicher" - Polizei Südhessen will Kraftfahrer sensibilisieren

Darmstadt (ots) - Südhessen.

In der Zeit vom 12. bis 26. März 2004 führten die Polizei- bediensteten des Polizeipräsidiums Südhessen Aktionswochen zum Themenfeld "Geschwindigkeit" durch, die eine der Hauptunfallursachen ist. Diese Aktionswochen sind eine Vorgabe des Landespolizei- präsidiums und werden im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms 2004 unter dem Motto "Kontrolliert und sicher" durchgeführt.

In diesem Zusammenhang wurden verstärkt Geschwindigkeitskontrollen getätigt, um präventiv Fahrer, welche die Geschwindigkeit über- schritten, sofort anzuhalten, auf ihr Fehlverhalten aufmerksam zu machen und die notwendigen rechtlichen Schritte einzuleiten.

Bei den Kontrollen wurden die Geschwindigkeiten von 44.755 Kraft- fahrzeuge mittels Radar-, Lichtschranken- und Lasergerät gemessen. Hierbei stellte man 3.475 Verstöße fest. 1.384 Fahrer wurden an- gehalten und kontrolliert, wobei in 805 Fällen Verwarnungsgelder (15 bis 35 EUR) ausgesprochen wurden. 144 gestoppte Fahrzeugführer konnten ihre jeweiligen Geldstrafen nicht vor Ort begleichen. Sie erwartet in Kürze eine schriftliche Verwarnung des Regierungspräsidiums Kassel. 364 Personen hatten die Geschwindigkeit derart überschritten, dass sie eine Ordnungswidrigkeitenanzeige zu erwarten haben, wobei ein Bußgeldverfahren (Minimum 40 EUR) mit einem Eintrag von einem bis vier Punkten im Verkehrszentralregister Flensburg, und bei entsprechender Geschwindigkeit auch ein Fahrverbot von einem bis drei Monaten die Folge sein wird. Insgesamt fuhren 59 Personen mindestens 31 km/h schneller als die zulässige Höchstgeschwindigkeit, daraus resultiert demnächst die Abgabe des Führerscheins für einen Monat oder länger. Trauriges "Highlight" waren vier Fahrer, die in der Gemeinde Hüttenthal innerhalb von zwei Stunden die Geschwindigkeit, bei erlaubten 50 km/h, um mindestens 31 km/h überschritten. Hier raste der Rekordhalter des Tages mit 96 km/h durch die Ortschaft. Ein einmonatiges Fahrverbot, vier Punkte in Flensburg und eine Geldbuße von 125 EUR erwarten ihn nun. Im Verlauf der beiden Aktionswochen zählte die fest installierte Radaranlage im Bereich des Darmstädter Kreuz 324.637 Fahrzeuge; dabei überschritten 5.904 das Geschwindigkeitslimit um mindestens 15 km/h. Zudem wurde bei vier Fahrern eine Alkoholfahne festgestellt, was eine Blutentnahme und die Einziehung des Führerscheins nach sich zog. Bei 13 Fahrzeugkontrollen konnten Personen ohne entsprechende Fahrerlaubnis ermittelt werden. In 197 Fällen wiesen Fahrzeuge schadhafte Stellen auf oder aber das Nicht-Mitführen gültiger Fahrzeugpapiere führte zur Ausstellung von Mängelanzeigen.

Derartige Verkehrssicherheitsaktionen werden fortgesetzt.


Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Verkehrsdienst Darmstadt
Polizeihauptkommissar Diehl, Tel.: 06151/969-0 Nst. -5520,  Fax -5505


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Marcus Jungermann / Stefan Garhammer
Telefon: 06151-969-2412
Fax: 06151-969-2405

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: