Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Verkehrsunfallbilanz 2003 für den Landkreis Darmstadt-Dieburg - leichte Zunahme der Unfälle – jedoch weniger Verletzte und Tote – „Sorgenkinder“ Zweiradfahrer

    Darmstadt (ots) - Darmstadt-Dieburg. Im Jahr 2003 verzeichnete die Polizei im Landkreis Darmstadt-Dieburg einen leichten Anstieg der Verkehrsunfälle. Trotz der Zunahme von 101 Unfällen auf 4559 kann durchaus eine positive Bilanz gezogen werden.

    Erfreulich ist der Rückgang der Unfälle mit Personenschaden um 5,5%. Waren es im Jahr 2002 noch 1.032 Unfälle mussten 2003 noch 975 Unfälle registriert werden, bei denen Verletzte oder Tote zu verzeichnen waren. Auch die Zahl der schwerverletzten Personen reduzierte sich um 12 auf insgesamt 199 .

    Besonders hervorzuheben ist das Minus der Unfallzahlen mit Fußgängerbeteiligung.Hier sank die Zahl auf 65 Unfälle. Im Jahr 2002 waren es noch 95. Dies bedeutet ein Rückgang von 31,6 %.

    Der Jahrhundertsommer und die damit verbundene Radfahrerfreundlichkeit wirkte sich im Landkreis nicht negativ auf das Unfallgeschehen aus, sondern brachte sogar einen Rückgang von 4,7 % Unfällen, das sind immerhin 15 Unfälle weniger als im Vorjahr.

    Ein kleiner Wermutstropfen ist in der Unfallstatistik für das Jahr 2003 allerdings enthalten. So wurden 179 motorisierte Zweiradfahrer in Unfälle verwickelt, während es im Vorjahr nur 164 waren. Dies bedeutet eine Zunahme von 9 %.

    Im Jahr 2003 wurden im Landkreis 1.312 Unfälle erfasst, bei denen sich die Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle entfernten. Für das Jahr 2002 wurde nur 1.278 dieser Strafdelikte registriert. Besonders auffällig waren im Vergleich die Monate Juli und August. Jeweils 25 Fahrzeuglenker mehr flüchteten von der Unfallstelle als im Vorjahr. Zwar bleiben häufig nur geringe Sachschäden zurück, dennoch ist das Fluchtverhalten als sehr sozialschädlich zu betrachten.

    Auch unfallträchtige Stellen, im Fachjargon Unfallpunkte genannt, sind um vier gesunken, sodass im Landkreis nur noch 24 dieser Gefahrenstellen zu verzeichnen sind. An deren Entschärfung oder Beseitigung arbeitet eine Unfallkommission, die sich aus Vertretern der Verkehrsbehörden, Straßenbaulastträger und Polizei zusammensetzt.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Heiner Jerofsky
Telefon: 06151-969-2400
Fax: 06151-969-2405
Email: jerofsky.ppsh@t-online.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: