Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Bewaffnete Raubüberfälle auf Darmstädter Geschäfte geklärt
Öffentlichkeitsfahndung nach Paul Christian Weber
31-Jähriger ist drogenabhängig
Fünf Überfälle

Paul Christian Weber. Wer kann Hinweise auf den Aufenthaltsort des Mannes geben? Der 31-Jährige wird dringend verdächtigt, mehrere Raubüberfälle auf Darmstädter Geschäfte begangen zu haben.

  S P E R R F R I S T:  Mittwoch, 17.3.2004, 16.00 Uhr !!!

Darmstadt (ots) - Die Raubüberfälle auf Darmstädter Apotheken, Drogerien und Lotto- Annahmestellen sind geklärt. Davon sind jedenfalls die Polizei und Justizbehörden überzeugt, die jetzt auch öffentlich nach dem 31 Jahre alten Paul Christian Weber fahnden. Gegen den Mann wurde am Dienstag ein Haftbefehl durch das Amtsgericht Darmstadt erlassen, nachdem die Staatsanwaltschaft diesen beantragt hatte.

    Der Mann ist drogenabhängig und bewaffnet. Er wird als äußerst aggressiv eingeschätzt. Auf das Konto des Darmstädters sollen mindestens fünf bewaffnete Überfälle gehen. Zwei Apotheken, zwei Lotto-Annahmestellen und eine Drogerie waren bisher die Tatorte in der Darmstädter Innenstadt. Die Beute betrug in den einzelnen Fällen jeweils einige hundert Euro. Abgesehen von möglichen psychischen Beeinträchtigungen, blieben die Geschädigten unverletzt.

    Ins Visier der Ermittler geriet Paul Christian Weber schon frühzeitig. Der Mann, der seit 1994 in 32 Fällen, u. a. wegen Drogen- , Eigentums- Betrugs- und Raubdelikten auffällig war, konnte aufgrund guter Täterbeschreibungen und intensiven Ermittlungen identifiziert werden. Die Fahnder hoffen auch mit Hilfe dieser Öffentlichkeitsfahndung Paul Christian Weber sehr schnell festnehmen zu können. Die Fahndung läuft seit Tagen auf Hochtouren. Die Wahrscheinlichkeit eines nächsten Überfalls durch Weber ist nicht gering.

    Bei seinen Taten ging der sehr nervös wirkende und möglicherweise unter Drogeneinfluss stehende Mann sehr ähnlich vor. Er bedrohte die Angestellten mit einer kleinen Pistole, die er in der linken Hand hielt und forderte unmissverständlich Bargeld. Wenn es ihm nicht schnell genug ging, griff er selbst in die Kasse.

    Wer Hinweise auf den Aufenthaltsort des Mannes geben kann, wird gebeten, sich umgehend mit dem Polizeipräsidium Südhessen, Telefon (06151) 969 3030 oder jede andere Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Die Polizei rät dringend davon ab, bei erneuten Überfällen durch Weber sich zu wehren oder ihn in Eigeninitiative festzuhalten. Es ist nicht auszuschließen, dass der Mann von seiner Schusswaffe Gebrauch macht.

Hinweis für die Redaktionen: Wir bitten aus fahndungs-und ermittlungstaktischen Gründen unbedingt um Einhaltung der Sperrfrist (17.3.2004, 16.00 Uhr) und danken für Ihr Verständnis. Für Rückfragen stehen wir jederzeit zur Verfügung.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Karl Kärchner
Telefon: 06151-969-2410
Fax: 06151-969-2405
Email: kaerchner.ppsh@t-online.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: