Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Bodenverunreinigung – Saunabetrieb leitet Abwasser in Wald

    Darmstadt-Dieburg. Am Donnerstag (19.2.) ermittelten Beamte des Polizeipräsidiums Südhessen zusammen mit der Unteren Wasserbehörde der Stadt Darmstadt und des Landkreises Darmstadt-Dieburg bei einem Saunabetrieb im Landkreis wegen Verdachts der Boden- /Gewässerverunreinigung. Der zuständige Revierförster hatte die Verunreinigung in einem Waldstück festgestellt und die Polizei informiert. Die Beamten stellten vor Ort fest, dass das Abwasser des Saunabetriebs zum Teil nicht in die Kanalisation, sondern in ein Auffangbecken geleitet wurde. Dieses Auffangbecken, ein mit Schwimmbadfolie ausgekleidetes ca. 3 Meter tiefes Loch, befindet sich in einem Waldstück, das an das Grundstück des Saunabetriebes angrenzt. Um ein Überlaufen zu verhindern, war das Auffangbecken mit einer Tauchpumpe ausgestattet, die dafür sorgte, dass das Schmutzwasser ab einer bestimmten Höhe über Schläuche abgeleitet und dann im Waldboden versickerte. Eine Fläche von 5-10 qm war bereits versumpft. Die illegale Einleitung erfolgte vermutlich schon seit mehreren Jahren. Abgeleitet wurde nach ersten Ermittlungen zum größten Teil das Abwasser aus den Duschbereichen. Die Benutzung des Auffangbeckens wurde dem Betreiber der Saunaanlage untersagt. Die Umweltermittler des Polizeipräsidiums nahmen Proben der milchigen Brühe, die beim Hessischen Landeskriminalamt untersucht werden. Die Ermittlungen wegen Boden- und Gewässerverunreinigung dauern an.


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Merle Stegemann
Telefon: 06151-969-2411
Fax: 06151-969-2405
Email: stegemann.ppsh@t-online.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: