Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Nachtrag zum versuchten Tötungsdelikt an 15-Jähriger in Dieburg: 16- Jähriger unter dringendem Tatverdacht festgenommen

Staatsanwaltschaft / Polizei

Dieburg (Darmstadt-Dieburg). Kriminalbeamte des Polizeipräsidiums Südhessen konnten inzwischen aufgrund einer weiteren Aussage der Geschädigten einen dringenden Tatverdacht gegen den 16-Jährigen begründen, der in der Nacht als Zeuge angegeben hatte, das 15- jährige Mädchen mit schweren Verletzungen aufgefunden zu haben. Die 15-Jährige, die unmittelbar im Anschluss mit schweren Kopf- und Stichverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden war, ist derzeit außer Lebensgefahr. Die Vernehmung des aus Dieburg stammenden Tatverdächtigen dauert zur Stunde noch an. Weitere Einzelheiten sind noch nicht bekannt.

Wie wir berichteten, hatte die 15-Jährige in einer ersten Befragung angegeben, am Dienstag-abend (03.02.04) nach 21.00 Uhr das Jugendzentrum in Dieburg verlassen zu haben. Sie sei dann im Bereich des Sportzentrums "Auf der Leer" von hinten niedergeschlagen und in der Folgezeit bewusstlos geworden. Als sie wieder zu sich gekommen sei, habe sie sich an dem etwa einen Kilometer entfernt gelegenen Freizeitgelände Wolfgangsee befunden. Trotz schwerster Kopf- und Stichverletzungen war sie aber noch in Richtung eines in unmittelbarer Nähe liegenden Sportgeländes gelangt. Der inzwischen unter dringendem Tatverdacht festge-nommene 16-Jährige hatte angegeben, sie dort aufgefunden zu haben. Er selbst hatte dann gegen Mitternacht Anwohner verständigt, die Polizei und Rettungskräfte alarmiert hatten. In einer ersten Befragung im Krankenhaus konnte die 15-Jährige zunächst keine näheren An-gaben machen. Inzwischen konnte sie ihre Aussagen ergänzen und den 16-Jährigen als Tat-verdächtigen benennen. Der 16-Jährige war bereits in der Nacht vernommen worden. Zu die-sem Zeitpunkt war gegen ihn aber ein dringender Tatverdacht nicht zu begründen.

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt prüft derzeit den Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gegen den 16-Jährigen.


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Ferdinand Derigs
Telefon: 06151-969 2401
Fax: 06151-969 2405
Email: derigs.ppsh@t-online.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: