Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Mitleidstour bei Haustürgeschäften

    Darmstadt (ots) - Dieburg. Seit einigen Tagen sind im Raum Dieburg mobile Verkäufer unterwegs, die an der Haustür Klammer, Bürsten und einfache Haushaltsgegenstände anbieten. Sie behaupten sie kämen von der Dieburger Werkstatt für behinderte Menschen. Diese Angaben sind falsch, wie der Leiter dieser Einrichtung, Herr Böhmer, mitteilt. Nach seinen Angaben werden die Erzeugnisse seiner Behindertenwerkstatt grundsätzlich nicht an der Haustür vertrieben. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass generell bei Haustürgeschäften Vorsicht geboten ist. Oft kommen solche Geschäfte - mit meist minderwertiger Ware - nur zustande, weil die Käufer aus Mitleid kaufen. Das Verkaufen unter solchen bewusst falschen Angaben, kann den Tatbestand des Betruges erfüllen.

    Die Polizei rät: Vorsicht bei Haustürgeschäften ist immer angebracht! Prüfen Sie Ausweise und Angaben, bevor Sie Ihr Geld in falsche Hände geben. Das gleiche gilt, wenn an der Haustür etwas unterschrieben werden soll. Das kann sich später als komplizierter Vertrag mit Haken und Ösen entpuppen, auch wenn Sie bei Haustürgeschäften die schriftlichen Erklärungen innerhalb einer Woche wiederrufen können. Wer wirklich etwas Gutes tun will, kann den zahlreichen anerkannten Hilfsorganisationen jederzeit Geld direkt auf ihr Spendenkonto überweisen.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Heiner Jerofsky
Telefon: 06151-969-2400
Fax: 06151-969-2405
Email: jerofsky.ppsh@t-online.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: