Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Einmal Handlesen für 17.000 Euro

    Darmstadt (ots) - Darmstadt. Im Polizeipräsidium Südhessen wurde gestern (20.01.2004) angezeigt, das sich eine 43-jährige Frau seit November 2003 bis Januar 2004 von einer unbekannten Frau in einem Darmstädter Kaufhaus aus der Hand lesen ließ und dafür von der Wahrsagerin genötigt wurde, insgesamt 17.000 Euro zu zahlen. Die Geschädigte arbeitet in dem Kaufhaus als Verkäuferin.

    Im November 2003 erschien die Handleserin, die sich Laura nannte, in der Abteilung der Anzeigerin und wollte ihr aus der Hand lesen. Weil die Verkäuferin nichts dagegen hatte, verabredet man sich in der Mittagspause auf der Außentreppe des Kaufhauses. Die Unbekannte las der Frau aus der Hand und teilt ihr danach mit, dass ein schwerer Fluch auf ihr laste. Sie hat dadurch große Angst bekommen, weil "Laura" ihr prophezeite, dass sie durch den Fluch bald nicht mehr Herr ihrer Sinne sei.

    Die Wahrsagerin war bereit gegen Zahlung von 9.000 Euro den Fluch von ihr zu nehmen. Sie hinterließ eine Handy-Nummer und verbot ihr, ihrem Lebensgefährten davon zu erzählen, weil sonst der Fluch zurückkäme. Die eingeschüchterte Frau ging am nächsten Tag zur Bank und hob das Geld ab und gab es der Unbekannten nach telefonischer Verabredung in ihrer Mittagspause. Danach habe sie bei der Handleserin telefonisch angefragt, ob nun der Fluch von ihr genommen sei. Diese wiederum wollte weitere 5.000 Euro, die sie bei einem späteren Treffen übergab. Das letzte Mal traf man sich am 8. Januar 2004 gleichen Ort. Beim letzten Treffen musste sie nochmals 3.000 Euro übergeben, so dass sie insgesamt 17.000 Euro an die "Laura" für einmal aus der Hand lesen gezahlt hatte. Nach den Angaben der Betrügerin hatte sie dafür zu Hause mit Kerzen und Wasser für sie gearbeitet, um sie von ihrem Fluch zu reinigen.

    Personenbeschreibung: 35-40 Jahre alt, ca. 156 cm groß, längere schwarze etwas gewellte Haare, normale Figur, goldene Eckzähne oben rechts und links, spricht sehr gut deutsch mit Akzent, vermutlich Südländerin, nach eigenen Angaben kommt sie aus Neu-Isenburg, hat angeblich zwei kleine Kinder und einen Mann, trug langen schwarzen Rock, schwarzen Pullover und schwarzen langen Mantel.

    Die Angaben der Geschädigten sind glaubhaft. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Nötigung und des Betruges. Hinweise zu der unbekannten Handleserin bitte an das Polizeipräsidium Südhessen, Tel. 06151/969 3030.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Heiner Jerofsky
Telefon: 06151-969-2400
Fax: 06151-969-2405
Email: jerofsky.ppsh@t-online.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: