Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Südhessen (Darmstadt/Groß-Gerau/Heppenheim/Erbach): Zahlreiche Verstöße bei Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen im südhessischen Raum festgestellt

Darmstadt (ots) - Darmstadt/Südhessen. Auch nach dem Jahreswechsel 2003 - dem Jahr der Verkehrssicherheit - auf 2004 hat sich die Polizei im neuen Jahr das Ziel gesteckt, die Sicherheit auf den südhessischen Straßen weiter zu erhöhen. Beamte der Verkehrsdienste Darmstadt, Groß-Gerau, Heppenheim und Erbach kontrollierten in den vergangenen drei Tagen in ihren Zuständigkeitsbereichen zahlreiche Pkw, Lkw und Kraftomnibusse.

Beamte des Verkehrsdienstes Darmstadt nahmen von Montag (05.01.04) bis Mittwoch (07.01.04) unter anderem in den Gemarkungen Dieburg und Seeheim-Jugenheim, sowie im Stadtbereich Darmstadt Geschwindigkeitsmessungen vor. Über 800 Fahrzeuge durchfuhren die Kontrollstellen, 281 Fahrzeuge wurden mit überhöhter Geschwindigkeit bewegt. Einige wenige Fahrzeugführer müssen mit Fahrverboten rechnen, andere werden mit teilweise empfindlichen Bußgeldern rechnen müssen.

Bei einer Gefahrgut-Lkw-Kontrolle in Pfungstadt stellten die Beamten am gestrigen Mittwoch am Fahrzeug einer Spedition zahlreiche Mängel an und in dem Fahrzeug fest. Der Fahrer des mit explosiven Lacken und Harzlösung beladenen Lkw führte zum Transport benötigte Genehmigungsurkunden und Beförderungspapiere nicht mit, ein Teil der Ladung war nicht ausreichend gesichert. Eine Handlampe und ein selbststehendes Warnzeichen, die ebenfalls zur vorgeschriebenen Ausrüstung eines Gefahrguttransporters gehören, konnten nicht vorgezeigt werden. Die Weiterfahrt wurde dem Lkw-Führer erst gestattet, nachdem alle beanstandeten Mängel behoben waren. Ein 17-Jähriger, der im Darmstädter Stadtteil Bessungen mit seinem Mofa aufgefallen war, wird sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen die Zulassungsordnung zu verantworten haben. Das Mofa war mit einer Höchstgeschwindigkeit von 68 km/h gemessen worden, der Jugendliche gab auf Vorhalt zu, das Gefährt umgebaut zu haben.

Auch im Bereich des Landkreises Groß-Gerau fiel knapp ein Sechstel der in den letzten drei Tagen gemessenen Fahrzeuge durch überhöhte Geschwindigkeit auf. Insgesamt durchfuhren 649 Kraftfahrzeuge die Kontrollen, die unter anderem in den Riedstädter Ortsteilen, sowie in Stockstadt und Büttelborn aufgebaut, aber auch durch mobile Trupps vorgenommen wurden. Bei Lkw- und Kraftomnibus-Kontrollen in Rüsselsheim und auf der BAB 67 beanstandeten die Beamten fünf der sieben überprüften Lkw und drei von acht Omnibussen. Teilweise lagen kleinere technische Mängel vor, teilweise wurden Sozialvorschriften, z. B. durch Überschreitung der Lenkzeiten, missachtet.

Bei Geschwindigkeitskontrollen im Raum Bergstraße fuhren 877 Fahrzeuge durch die Kontrollstellen des Verkehrdienstes Heppenheim. Unter anderem waren die Radarmessgeräte in Heppenheim und Bensheim aufgestellt. 113 Fahrzeuge fuhren zu schnell, die erfassten Fahrzeugführer müssen mit teilweise empfindlichen Geldbußen und in zwei Fällen mit einem Fahrverbot rechnen. Eine im Neckartal durchgeführte Reisebuskontrolle verlief erfreulicherweise ohne Beanstandungen.

Im Odenwald durchfuhren, unter anderem in Reichelsheim, im Brombachtal und in Breuberg 892 Fahrzeuge die Messstellen des Verkehrsdienstes Erbach, 101 Fahrzeugführer überschritten die zugelassene Höchstgeschwindigkeit. Ein auf der Bundesstraße 45 festgestellter Lkw mit Anhänger, überschritt mit dem Zugfahrzeug das zulässige Höchstgewicht um über sieben Prozent und mit dem Anhänger um fast 11 Prozent. Auf der Ladefläche des Zugfahrzeugs waren zwei Bauschuttmulden übereinander gestapelt, die obere Mulde war gänzlich ungesichert. An der Vorderachse des Zugfahrzeugs waren zudem falsche Reifen montiert. Bei der genaueren Inaugenscheinnahme von Lkw und Anhänger, erhärtete sich der Verdacht, dass die Feststellbremse des Anhängers nicht mehr funktionstüchtig ist. Der TÜV Michelstadt bestätigte diese Annahme, nachdem das dort vorgeführte Fahrzeug genauer untersucht worden war. Die Weiterfahrt wurde untersagt, sowohl der Fahrer als auch der Halter des Lkw müssen, auch aufgrund weiterer Mängel und Verstöße mit empfindlichen Bußgeldern rechnen.

Die Kontrollen des Polizeipräsidiums Südhessen zur Aufrechterhaltung und Verbesserung der Sicherheit im öffentlichen Straßenverkehr werden fortgesetzt.


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Marcus Jungermann
Telefon: 06151-969-2412
Fax: 06151-969-2405
Email:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: