Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Abschied von Polizeipräsident Kilb

Darmstadt (ots) - Innenminister Volker Bouffier zum Abschied von Polizeipräsident Rudolf Kilb: "Eine Karriere, wie man sie nicht häufig bei der Hessischen Polizei antrifft" Rudolf Kilb tritt nach 46 Polizeidienstjahren in den Ruhestand Gosbert Dölger zum neuen Polizeipräsidenten ernannt Wiesbaden/Darmstadt. - Stabwechsel beim Polizeipräsidium Südhessen: Innenminister Volker Bouffier hat heute den bisherigen Polizeipräsidenten Rudolf Kilb aufgrund des Erreichen der Altersgrenze von 65 Jahren in den Ruhestand versetzt. Zugleich ernannte der Minister den Leitenden Polizeidirektor Gosbert Dölger zum neuen Polizeipräsidenten von Südhessen. "Mit Rudolf Kilb verlässt ein Stück Urgestein die Hessische Polizei. Mit Gosbert Dölger hat die Hessische Polizei zugleich aber einen versierten Fachmann mit großem Erfahrungsschatz in Führungspositionen gewonnen. Ich bin zuversichtlich, dass er die erfolgreiche Arbeit von Rudolf Kilb nahtlos fortsetzen wird", sagte Innenminister Volker Bouffier bei der Feierstunde im Polizeipräsidium Südhessen. Innenminister Bouffier dankte Rudolf Kilb für sein langjähriges Wirken für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. "Mit dem heutigen Abschied endet eine 46jährige erfolgreiche Laufbahn bei der Hessischen Polizei", sagte der Minister. Es war am 1. April 1957, als der damals 18jährige Rudolf Kilb als Polizeiwachtsmeister z.A. in die Hessische Polizei eintrat. Schnell hat sich Kilb aufgrund seiner Fähigkeiten und seines Engagements auf der Karriereleiter nach oben gearbeitet. Bereits 1964 wurde er zum Polizeikommissar befördert, 1969 war er Polizeihauptkommissar. 1973 erfolgte die Ernennung zum Polizeirat, 1975 zum Polizeioberrat, 1986 zum Polizeidirektor und 1989 zum Leitenden Polizeidirektor. Genau vor 9 Jahren, am 8. Dezember 1994, übernahm Rudolf Kilb als Polizeipräsident die Leitung des Polizeipräsidiums Südhessen. "Das ist eine Karriere, wie man sie nicht häufig bei der Polizei antrifft", betonte der Minister. In seiner Arbeit als Polizist, so Innenminister Bouffier weiter, habe sich Rudolf Kilb bestens bewährt und auch prägend gewirkt. Dies gelte gerade für die Sicherheit in Südhessen. Dass das frühere Polizeipräsidium Darmstadt und die Polizeidirektionen Bergstraße, Groß-Gerau, Odenwald und Darmstadt-Dieburg erfolgreich zum Polizeipräsidium Südhessen zusammengeführt werden konnte, sei vor allem der Verdienst von Rudolf Kilb. Zu seinen hervorstechenden Eigenschaften als Polizist zählte aber auch die Fähigkeit, über den Tellerrand hinauszuschauen und innovative Lösungen zu entwickeln. Insbesondere die Idee der bürgernahen Polizei habe Rudolf Kilb besonders am Herzen gelegen. "Nicht ohne Grund erhielt das Polizeipräsidium Südhessen unter seiner Führung die Besondere Anerkennung im Themenfeld Bürgerorientierung der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer", hob Innenminister Bouffier hervor. Wenn Rudolf Kilb heute auf seine 46 Dienstjahre als Polizist zurückblicke, dann könne er mit Fug und Recht feststellen "ich habe was daraus gemacht", betonte der Minister. Ebenso festzustellen sei aber auch: "Sie haben sich um die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger überaus verdient gemacht. Das verdient unser aller Respekt und Anerkennung. Sie können stolz auf ihr Lebenswerk sein", sagte Innenminister Volker Bouffier. Der Minister zeigte sich zugleich sehr zufrieden darüber, mit dem 53jährigen Gosbert Dölger einen überaus qualifizierten Nachfolger für Rudolf Kilb gefunden zu haben. "Sie bringen alle Voraussetzungen mit, die Fußstapfen von Rudolf Kilb ausfüllen zu können", sagte Bouffier. Der bisherige Leiter der Polizeidirektion Aschaffenburg verfüge über einen breiten Erfahrungsschatz im polizeilichen und kriminalpolizeilichen Bereich und habe sich in zahlreichen Führungspositionen bei der bayerischen Polizei bestens bewährt. Gosbert Dölger, geboren am 21. Juli 1950, trat 1970 in die bayerische Bereitschaftspolizei ein. 1971 wechselte er zum Landeskriminalamt, wo er bis 1984 unterschiedliche Aufgaben wahrnahm. Dazu zählte die Leitung von Sonderkommissionen oder operativer Einsätze ebenso wie das Führen von V-Personen oder das Auftreten als Scheinaufkäufer und verdeckter Ermittler im Bereich Rauschgift, Falschgeld und Waffen. 1984 folgte die Ausbildung für den höheren Polizeidienst, die er 1986 erfolgreich mit der Ernennung zum Polizeirat abschloss. Anschließend wirkte Gisbert Dölger als Sachgebietsleiter Verbrechensbekämpfung beim Polizeipräsidium Unterfranken und als Leiter Einsatz und Vize-Leiter der Polizeidirektion Aschaffenburg. 1991 übernahm er dann im Zuge der Aufbauhilfe Ost die Leitung der Polizeidirektion Gera (Thüringen) sowie darauf folgend bis August 1992 die Funktion des Stellvertretenden Leiter des Polizeipräsidiums Thüringen. Seit November 1992 leitete Gisbert Dölger schließlich die Polizeidirektion Aschaffenburg. "Heute nun treten sie ihr neues Amt als Polizeipräsident von Südhessen an. Sie übernehmen damit eine große Verantwortung. Ich bin mir sicher, dass sie auch diese Aufgabe erfolgreich bewältigen werden. Zum Wohle des Landes Hessen, aber insbesondere zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger in Südhessen", sagte Innenminister Volker Bouffier abschließend. ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Heiner Jerofsky Telefon: 06151-969-2400 Fax: 06151-969-2405 Email: jerofsky.ppsh@t-online.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: