Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Kripo Darmstadt klärt Serie von Raubüberfällen - Vier Männer und eine Frau in Haft

Darmstadt (ots) - Staatsanwaltschaft / Polizei

Landkreis Darmstadt-Dieburg. Eine Serie von bewaffneten Raubüberfällen auf Einkaufsmärkte im Landkreis Darmstadt-Dieburg, die mit erheblicher krimineller Energie verübt wurden und insgesamt zu hohen Schadenssummen führten, konnte durch das für Kapitaldelikte zuständige Kommissariat 10 der Regionalen Kriminalinspektion in Darmstadt aufgeklärt werden. Auf Antrag der Staats-anwaltschaft Darmstadt wurden inzwischen durch das Amtsgericht Darmstadt für vier Männer und eine Frau Haftbefehle erlassen. Bei den Inhaftierten handelt es sich um eine Tätergruppe, bestehend aus einem 25- und 33-jährigen Jordanier, einem 25-jährigen Äthiopier, einem 24-jährigen Deutschen und einer 32-jährigen Jordanierin.

Im Bereich des Polizeipräsidiums Südhessen hatte die Serie von Überfällen auf Einkaufs-märkte im Frühjahr 2003 in Eppertshausen begonnen. Weitere Straftaten mit wechselnder Tatbeteiligung folgten im Sommer und Herbst diesen Jahres. Der letzte Überfall, den die Er- mittler der Bande zurechnen, ereignete sich am 20.10.03 in Münster. Die Taten liefen dabei fast immer nach dem gleichen "Strickmuster" ab. Die Täter, zumeist drei Männer, passten vor Geschäftseröffnung oder nach Geschäftsschluss Beschäftigte der Einkaufsmärkte ab, bedroh-ten diese mit Waffengewalt und zwangen sie, den Markt zu öffnen und dort das Bargeld aus-zuhändigen. Die Opfer mussten sich sodann auf den Boden legen, wurden gefesselt oder im Kühlhaus des Marktes eingesperrt. Beispielhaft sei hier ein Überfall auf einen Getränkemarkt am 01.09.2003 in Dieburg genannt. Bei Schließung des Marktes hatten drei maskierte Män-ner drei Mitarbeiter abgepasst und die Marktleiterin gezwungen, den Tresor zu öffnen. Den Tätern gelang mit mehreren tausend Euro die Flucht. Die Opfer wurden gefesselt zurückge-lassen.

    Die Überfälle hatten wegen der besonderen Aggressivität der Täter in der Öffentlichkeit für großes Aufsehen gesorgt. Die Ermittler im Polizeipräsidium Südhessen hatten aufgrund des erkennbar zielgerichteten und planerischen Vorgehens der Täter von Anfang an ein besonde-res Augenmerk auf diese Straftaten gelegt. Neben der eigentlichen Ermittlungsarbeit wurde dabei frühzeitig ein Auswerteteam zusammengestellt, das alle Taten nach bestimmten krimi- nalistischen und kriminologischen Gesichtspunkten mit dem Ziel analysierte, Übereinstim-mungen festzustellen und durch Verknüpfung von Ermittlungsergebnissen aus den einzelnen Taten zu Prognosen hinsichtlich möglicher Täter und künftiger Tatobjekte zu gelangen. Es ergab sich dadurch unter anderem recht schnell die These, dass eine gut organisierte Täter-gruppe vermutlich aus dem Großraum Offenbach unter wechselseitiger Beteiligung aber mit zentraler Führung tätig sein musste.

Nachdem im Zusammenhang mit einem Raubüberfall ein Hinweis aus der Bevölkerung ein-ging, konnte dieser mit den Analyseergebnissen verknüpft und nach kriminalistischen Feinar-beit ein Netz mutmaßlicher Täter und Tatbeteiligter verdeckt ermittelt und nach und nach auf-gehellt werden.

Eine eigens eingesetzte Arbeitsgruppe des K 10 und der Fahndungsdienststelle, die auch die Analysearbeit geleistet hatte, war schließlich in der Lage, die Aktivitäten der Straftäter ver- deckt zu überwachen und stieß dabei darauf, dass eine weitere, schwerwiegende Straftat of-fenbar unmittelbar bevorstand. Durch Spezialeinheiten der hessischen Polizei wurde daher am vergangenen Montag (17.11.03) einer der mutmaßlichen Haupttäter, der 25-jährige Jordanier, festgenommen. In einer abgestimmten Aktion wurden im Anschluss zeitgleich in mehreren Objekten Durchsuchungen und Festnahmen in Langen, Dreieich und Neu-Isenburg durchge-führt. Sichergestellt wurde umfangreiches Beweismittel, das derzeit ausgewertet wird, darun-ter auch eine großkalibrige Pistole und Tarnmaterial. Die Beamten fanden sich damit in den Ergebnissen ihrer Analyse bestätigt. Weitere schwere Straftaten konnten so verhindert wer-den. Die letzten Festnahmen erfolgten nach weitergehenden Ermittlungen schließlich am ver-gangenen Mittwoch (19.11.03).

Die Ermittlungen in der Sache dauern nach wie vor an. Die Beamten sind sich sicher, den Festgenommen, die auch im Raum Groß-Gerau, Offenbach, Frankfurt und Friedberg "tätig" waren, im Zuge der weiteren Ermittlungen weitere schwerwiegende Straftaten nachweisen zu können.


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Ferdinand Derigs
Telefon: 06151-969 2401
Fax: 06151-969 2405
Email: derigs.ppsh@t-online.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: