Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Gefährliche Soft-Air-Waffen im Umlauf - 10-Jähriger verletzt - Besitzer sollen Waffen bei der Polizei abgeben

POL-DA: Gefährliche Soft-Air-Waffen im Umlauf - 10-Jähriger verletzt -
Besitzer sollen Waffen bei der Polizei abgeben
Gefährliche Soft-Air-Pistole
Darmstadt (ots) - Münster (Darmstadt-Dieburg). Ein 10-jähriger Junge aus Münster ist am 17. September 2003 auf einem Spielplatz in der Frankfurter Straße durch einen bislang unbekannten Jugendlichen mit einer Soft-Air- Pistole am Jochbein verletzt worden. Das Geschoss hatte nur knapp das Auge des Jungen verfehlt. Die weiteren Ermittlungen haben nun ergeben, dass etwa 20 dieser Pistolen durch einen Schausteller auf der Kirmes in Münster ausgegeben wurden. Es handelte sich dabei um einen Stand, an dem das Spiel "Enten heben" gespielt werden konnte. Gegen den Schausteller wird bereits wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Eine der ausgegebenen Soft-Air-Pistolen wurde bereits bei der Polizeistation in Dieburg abgegeben. Der Vater des Besitzers, ebenfalls ein 10-jähriger Junge, hatte die Gefährlichkeit der Waffe richtig eingeschätzt und einen Test an einer Tomate durchgeführt. Die aus der Waffe verschossene Plastikkugel durchschlug die Tomate problemlos. Auch bei einem Telefonbuch wurden mit einem Plastikgeschoss 15 Seiten durchdrungen. Auf der silberfarbene Kunststoff-Soft-Air-Pistole befindet sich die Aufschrift Accu-TEK/China, Modell 555, Kal. 6 mm und ein gelbes "Warnschild" in chinesischer Schrift. Die Waffe ist einer halbautomatischen Selbstladepistole nachempfunden und zum Abschießen von Kunststoffkugeln geeignet. Nach einer waffenrechtlichen Begutachtung werden die Geschosse mit einer Bewegungsenergie zwischen 0,3 und 0,5 Joule verschossen. Damit ist für diese "Spielzeugwaffe" eine Waffenbesitzkarte und ein Waffenschein erforderlich. Verstöße hiergegen sind strafrechtlich Vergehenstatbestände. Eine Befreiung nach dem Waffengesetz für Spielzeugwaffen käme nur bei einer Bewegungsenergie von nicht mehr als 0,08 Joule in Betracht. Die Polizei weist daher Besitzer einer solchen "Spielzeugwaffe" ausdrücklich auf deren Gefährlichkeit hin. Personen, die auf der Kirmes in Münster eine solche Waffe erworben haben, werden daher dringend gebeten, diese bei der Polizeistation in Dieburg (Tel. 06071/96560) abzugeben. Zusatz für die Medienvertreter/-innen: Ein Bild der Waffe finden Sie in unserer digitalen Pressemappe unter dem Link www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969&dpmlist=bild ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Ferdinand Derigs Telefon: 06151-969 2401 Fax: 06151-969 2405 Email: derigs.ppsh@t-online.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: