Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Darmstadt: Sonderkontrollen des Polizeipräsidiums Südhessen im Jahr der Verkehrssicherheit 2003

Darmstadt (ots) - Darmstadt. Überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen im öffentlichen Straßenverkehr dar. Diese Tatsache nahmen Beamte des Polizeipräsidiums Südhessen sowohl mit allen Verkehrsdiensten als auch den Polizeiautobahnstationen Darmstadt und Lorsch am Mittwoch (05.11.03) erneut zum Anlass, Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen an Unfallschwerpunkten durchzuführen. Der Verkehrsdienst Darmstadt führte in den Mittags- und Abendstunden mehrere Radar- und Lichtschrankenmessungen im Stadtgebiet der Wissenschaftsstadt Darmstadt und im Landkreis Darmstadt-Dieburg durch. Neben herkömmlichen Radargeräten, kamen auch sogenannte Laserpistolen, sowie ein mit entsprechender Technik zur mobilen Geschwindigkeits- und Verkehrsüberwachung ausgestattetes Fahrzeug zum Einsatz. Insgesamt fuhren 2.538 Fahrzeuge durch die Kontrollstellen in Darmstadt und Umgebung, 88 Fahrzeugführer hielten sich nicht an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit. Die kontrollierenden Beamten sprachen 28 Mal Bar-Verwarnungen aus und erhoben Verwarnungsgelder in einer Gesamthöhe von 580 Euro, in zwei Fällen wurden über ein mittlerweile eingeführtes EC-Cash-System 60 Euro erhoben. Viermal war es mit Verwarnungen für die Fahrzeugführer nicht mehr getan. Sie wurden angezeigt, unter anderem wegen Geschwindigkeitsüberschreitung um 52 km/h in einer 50 km/h-Zone, Überholen auf einer Überholverbotsstrecke und in einem Fall wegen ungenügenden Sicherheitsabstands. An einem überprüften Fahrzeug wurden derart gravierende Mängel festgestellt, dass die Beamten das Erlöschen der Betriebserlaubnis feststellen mussten. Zwei Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung, eine wegen Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung und eine Anzeige wegen unzureichend gesicherter Ladung fertigten die Verkehrsüberwacher ebenfalls. Der Fahrtenschreiber eines Stückgut- Lkw aus Osteuropa zeigte 42 Stunden ununterbrochene Lenkzeit an. Das bedeutet nicht, dass der Fahrer die ganze Zeit durchgehend am Steuer saß, weist aber auf unzureichende Erholungspausen des Fahrers hin. Lenk- und Ruhezeiten sind in einer entsprechenden EG-Verordnung geregelt, gegen die der Fahrzeugführer verstoßen hatte. Bis zur Herstellung seiner Fahrtüchtigkeit musste er deswegen eine polizeilich überwachte "Zwangsruhepause" einlegen. Auch durch die Verkehrsdienste der Landkreise Groß-Gerau, Bergstraße und Odenwald, sowie durch die Polizeiautobahnstationen Darmstadt und Lorsch wurden teils gravierende verkehrsrechtliche Verstöße festgestellt und geahndet. Mit insgesamt fast 800, zum Teil erheblichen, durch die Messgeräte dokumentierten Geschwindigkeitsübertretungen, fuhren am gestrigen Mittwoch knapp 8% der 10552 registrierten Fahrzeuge zu schnell. 272 Fahrzeuge wurden im gesamten Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Südhessen angehalten, 139 Verwarnungsgelder in einer Gesamthöhe von 3.165 Euro erhoben. 29 Mal hatten Pkw-Insassen ihren Gurt nicht angelegt, neun Fahrzeugführer telefonierten, während sie fuhren. 47 Fahrzeuge, die technische Mängel aufwiesen, müssen nach Behebung der Beanstandungen erneut bei der Polizei oder einer zur Abnahme berechtigten Institution vorgeführt werden. Auf 12 Fahrzeugführer kommen Fahrverbote zu. Die Ergebnisse der Geschwindigkeits- und Verkehrskontrollen belegen eindrucksvoll die Notwendigkeit, verkehrs- und zulassungsrechtliche Verstöße aufzudecken, zu verfolgen und betroffene Fahrzeugführer und -halter über ihr Fehlverhalten und die Konsequenzen aufzuklären. Das Polizeipräsidium Südhessen wird die Kontrollen zur Erhöhung der Sicherheit im öffentlichen Straßenverkehr fortsetzen. ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Marcus Jungermann Telefon: 06151-969-2412 Fax: 06151-969-2405 Email: Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: