Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Darmstadt: Trick- und Taschendiebe in der Darmstädter Innenstadt

Darmstadt (ots) - Darmstadt. Trick- und Taschendiebe, die in der Darmstädter Innenstadt ihr Unwesen trieben, erbeuteten am Montag (01.09.03) in der Zeit von 07.00 Uhr bis 18.00 Uhr mehrere Portemonnaies mit Bargeld, EC- und anderen Karten sowie persönlichen Gegenständen im Gesamtwert von ca. 1200 Euro. Insgesamt sechs Fälle wurden bislang angezeigt. Bestohlen wurden ausnahmslos Frauen, die Geschädigten - alle wohnen in Darmstadt - sind 45, 63, 65, 73, 82 und 86 Jahre alt. Die Beschreibungen der möglichen Täter reichen von einem einzelnen Mann in der Begleitung mehrerer Kinder über ein Päarchen bis hin zu einer Gruppe von sechs Personen, bestehend aus je zwei Männern, Frauen und Kindern. Die konkreteren Täterbeschreibungen weisen allesamt auf südländisch wirkende Personen hin. Eine 86-jährige Dame wurde in der Zeit zwischen 16.00 Uhr und 16.15 Uhr höchstwahrscheinlich beim Einsteigen in den Bus bestohlen. Ein junger Mann stand an der Haltestelle Schloß vor ihr und verwickelte den Busfahrer unter einem Vorwand in ein Gespräch, ein anderer stand dicht hinter ihr. Der Fragensteller machte dann kehrt und beide Männer entfernten sich. Kurz darauf wurde der Diebstahl aus der Handtasche bemerkt. Der gleichen Masche fiel vermutlich gegen 16.20 Uhr auch eine 81- jährige zum Opfer. Sie wurde ebenfalls von einem Mann, der, so die Dame, ein südländisches Aussehen gehabt haben soll, beim Zusteigen in den H-Bus am Luisenplatz behindert. Hinter ihrem Rücken hielten sich mehrere, offensichtlich zu dem Mann gehörende Kinder auf. Zuhause bemerkte die Frau den Diebstahl aus ihrer Handtasche. Ihr Portemonnaie hatte sie mit einer Kette gegen Herausfallen und unbefugte Wegnahme gesichert. Selbst diese Vorkehrung hinderte die Täter nicht die Geldbörse zu entwenden. Offener trat die Tätergruppe in einem Fall von Banden- und Trickdiebstahl zwischen 17.30 Uhr und 17.45 Uhr in einem Modegeschäft am Ludwigsplatz auf. Zwei Männer verwickelten die Verkäuferin in ein Gespräch, zeitweise beteiligten sich dabei auch die beiden zu der Gruppe gehörenden, ca. fünf und acht Jahre alten Mädchen. Den Diebstahl eines Portemonnaies aus einer hinter der Verkaufstheke abgestellten Damenhandtasche beging vermutlich eine von zwei, sich ebenfalls in dem Geschäft aufhaltenden Frauen. Diese beiden gingen während des Ablenkungsmanövers im Geschäft umher, so dass die Verkäuferin sie mehrfach nicht im Auge behalten konnte. Zu diesem Fall existiert eine detaillierte Täterbeschreibung: Der, das Verkaufsgespräch führende Mann, soll ca. 30 Jahre alt und 1,70 Meter groß sein. Er ist schlank und trägt seine dunklen Haare nackenlang. Er wird als südosteuropäischer Typ mit dunklerer Hautfarbe beschrieben. Bekleidet war der akzentfrei deutsch sprechende Mann mit einer dunklen Lederjacke und einer dunklen Hose. Die zweite männliche, ca. 30-Jährige Person soll 1,68 Meter bis 1,70 Meter groß und von kräftiger Gestalt sein. Auch er ist dunkelhaarig und trägt einen modernen Kurzhaarschnitt. Seine Haut sei bernsteinfarben. Er trug ein helles Hemd, eine dunkle Hose und eventuell eine Brille. Die ältere der beiden Frauen, ca. 30 Jahre alt, 1,70 Meter groß und von leicht molliger Statur soll gleichfalls bernsteinfarbene Haut und schwarze Haare haben, die sie zum Zopf bis in die Mitte des Rückens trägt. Mitteleuropäisch - genau wie die beiden die Gruppe begleitenden Kinder - soll die ca. 26-jährige Frau aussehen, die sich ebenfalls in dem Laden aufhielt. Sie hat mittelblondes bis hellbraunes Haar und trug eine Jeansjacke. Eines der Mädchen, ca. acht Jahre alt, hatte die Haare zum Pferdeschwanz gebunden. Sie soll einen aufgeweckten, kecken Eindruck gemacht haben. Das jüngere Kind, ca. fünf Jahre alt, trug die Haare in gleicher Art gebunden, sie soll eine helle Hautfarbe haben. Die Polizei geht davon aus, dass die Gruppe oder Einzelpersonen aus einer Tätergruppierung weitere Diebstähle begangen haben. Geschädigte, die den Verlust ihres Portemonnaies oder ihrer Wertgegenstände erst später bemerkt haben und sich im fraglichen Zeitraum in der Darmstädter Innenstadt aufgehalten haben und/oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 06151/969 3030 mit dem Polizeipräsidium Südhessen in Verbindung zu setzen. ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Marcus Jungermann Telefon:06151-969-2412 Fax: 06151-969-2405 Email: Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: