Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: 28-Jähriger von Ex-Freundin angeschossen
Streit soll vorausgegangen sein
Hintergründe unklar
Keine Lebensgefahr
Beschuldigte floh aus der Wohnung und stellte sich der Polizei
Festnahme

    Darmstadt (ots) - Mit Schussverletzungen am Kehlkopf und ihm Bauchbereich ist in der Nacht zum Mittwoch ein 28-jähriger Mann in eine Darmstädter Klinik eingeliefert worden. Nach Angaben der behandelnden Ärzte besteht keine Lebensgefahr mehr. Seine gleichaltrige Bekannte und Ex- Freundin soll in der Wohnung des Mannes die Schüsse aus einem Revolver, Kaliber vier Millimeter, abgefeuert haben. Die Beschuldigte wurde noch in der Nacht vorläufig festgenommen, nachdem sie sich der Polizei freiwillig gestellt hatte. Die Tatwaffe, ein geladener Trommelrevolver, wurde sichergestellt. Die Hintergründe und das Motiv sind noch unklar. Die Vernehmungen der Beteiligten sind noch nicht abgeschlossen.

    Kurz vor 21.00 Uhr wurde die Einsatzzentrale über den Vorfall in der Wohnung des Mehrfamilienhauses in der Goethestraße alarmiert. Eine Streife des 2. Polizeireviers begegnete dem Verletzten im Treppenhaus. Er erklärte den Beamten, dass seine Bekannte, die inzwischen aus der Wohnung geflohen sei, auf ihn geschossen habe. Bei dem Mann wurden Einschüsse in Bauch- und Halsbereich festgestellt. Der Notarzt versorgte den 28-Jährigen und brachte ihn in die Klinik.

    Nahezu zeitgleich stellte sich die Beschuldigte, die in Eberstadt ihre Wohnung hat, bei der Wache des 2. Polizeireviers. Ihrer Darstellung zufolge, sei sie von dem Bekannten tätlich angegriffen worden und habe sich mit zwei Schüssen gewehrt. Anschließend sei sie barfuß durch die Goethestraße gerannt und dabei von dem Verletzten verfolgt worden. In der Heidelberger Straße sei es ihr gelungen, eine Autofahrerin anzuhalten, die sie sofort zum Revier brachte. Die Personalien dieser Zeugin sind der Polizei bekannt.

    Nach den ersten Ermittlungen gibt es zwischen den Vernehmungen der Beteiligten und den objektiv messbaren Schussverletzungen Widersprüchliches. Auch sind bisher keine gesicherten Erkenntnisse über Hintergründe der Auseinandersetzung erkennbar. Sowohl die Beschuldigte als auch der Geschädigte sind bei der Polizei keine Unbekannten mehr. Beide sind bisher häufig mit dem Gesetz in Konflikt geraten und waren u. a. wegen Körperverletzungsdelikten auffällig. Die Ermittlungen dauern an.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Karl Kärchner
Telefon:06151-969-2410
Fax: 06151-969-2405
Email:kaerchner.ppsh@t-online.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: