Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Spektakuläres Verbrechen steht vor der Aufklärung - Kopf des Toten gefunden - ein Tatverdächtige in Haft - eine mögliche Tatbeteiligte stellt sich - weitere Verdächtige per Haftbefehl gesucht

Kiymet AKCAY

    Darmstadt (ots) - - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Heidelberg, des Polizeipräsidiums Mannheim, des Polizeipräsidiums Rheinpfalz und des Polizeipräsidiums Südhessen -

    Mannheim/Ludwigshafen/Darmstadt. Gestern wurde in den frühen Morgenstunden auf einem Parkplatz neben der Bundesstraße im Stadtteil Darmstadt-Eberstadt ein zunächst unbekannter unbekleideter Toter aufgefunden. Der Mann wies eine Schussverletzung auf, der Kopf war abgetrennt und fehlte. Im Zuge der weiteren Ermittlungen konnte von der Kriminalpolizei Darmstadt über die Fingerabdrücke die Identität des Toten zweifelsfrei geklärt werden. Danach handelt es sich um einen 59-Jährigen aus Ludwigshafen.

    Im Verlauf des gestrigen Abends ergaben sich Hinweise, dass der Tatort des Verbrechens ein Schrebergartengelände in Edingen- Neckarhausen war. Weiter wurde bekannt, dass der 59-Jährige mit seiner 53-jährigen Lebensgefährtin zusammengelebt hat. Der 30- jährige Sohn der Lebensgefährtin konnte ermittelt und vernommen werden. Hierbei belastet er seine Mutter und seine 33-jährige Schwester. Inwieweit er selbst in die Tat involviert war, konnte bisher noch nicht zweifelsfrei geklärt werden. Eine Beteiligung an der Beseitigung der Leiche gibt er bislang zu. Heute Morgen zeigte der 30-Jährige Beamten der Kriminalpolizei Ludwigshafen das Versteck des abgeschnittenen Kopfes. Er war bei Bad Dürkheim vergraben worden.

    Die Ermittlungen durch Beamte der Kriminalpolizeien Mannheim, Ludwigshafen und Darmstadt laufen auf Hochtouren. Zwischenzeitlich wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg durch den Haftrichter des Amtsgerichts Heidelberg Untersuchungshaft gegen den 30-Jährigen erlassen. Die 33-Jährige hat sich in den heutigen Nachmittagsstunden beim Polizeipräsidium Rheinpfalz gestellt und wird derzeit von den Kriminalbeamten des Mannheimer Morddezernats vernommen.

    Die 53-Jährige Tatverdächtige Kiymet AKCAY befindet sich derzeit noch auf der Flucht und könnte mit einem blauen Opel Vectra mit dem amtlichen Kennzeichen LU-TD 256 unterwegs sein. Gegen sie wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl erlassen. Ein Bild der Tatverdächtigen aus dem Jahre 1990 ist abrufbar.

    Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mannheim unter Tel. 0621/174- 0, das Polizeipräsidium Südhessen, Tel. 06151/969 3030 oder jede andere Polizeidienststelle.

Anlage: Lichtbild der Gesuchten

Martin Boll, Pressestelle Polizeipräsidium Mannheim Tel.: 0621/174- 2011 oder 0172/29 22 172

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Heiner Jerofsky
Telefon:06151-969-2400
Fax: 06151-969-2405
Email:jerofsky.ppsh@t-online.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: