Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Vorgetäuschte Funktionsstörung an Geldautomaten - Polizei warnt vor Zetteltrick

Zetteltrick an Geldautomaten

    Darmstadt (ots) - Das Polizeipräsidium Südhessen warnt Inhaber von EC-Karten vor einer einfachen aber wirkungsvollen Methode, mit denen Personen an Geldautomaten mit einem "Zetteltrick" in den Besitz von Euroscheckkarten einschließlich der dazugehörigen geheimen PIN- Nummer gelangt sind. Zunächst bringen die Täter - vorzugsweise am Wochenende - einen Zettel mit "amtlichem Aussehen" am Geldautomaten an, in dem potentielle Geldabheber darauf hingewiesen werden, dass es aufgrund einer Funktionsstörung vorkommen könne, dass die Karte im Automaten stecken bleibt. In solch einem Fall solle der Kunde dann seine Geheimnummer dreimal hintereinander eingeben und die Operation anschließend mit der grünen Eingabetaste bestätigen. Anschließend solle man noch dreimal die Geheimnummer eingeben und die rote Abbruchtaste betätigen, um dann die Karte zurückzuerhalten. Falls die Karte nicht wieder aus dem Geldautomaten ausgeworfen werde, solle sich der Kunde dann während der normalen Geschäftszeiten an sein Geldinstitut wenden. Der Kartenschlitz des Automaten wurde jedoch zuvor so manipuliert, dass die Karte - für den Kunden nicht nachvollziehbar - nicht eingezogen wird, sondern im Schlitz verbleibt. Nachdem das Opfer das Geldinstitut dann verlassen hat, bringt sich der Täter so in den Besitz der vermeintlich eingezogenen Karte. Sollte der Kunde den am Automaten angebrachten Hinweis nicht beachtet haben, wird er sogar von dem auch im Vorraum befindlichen Täter ausdrücklich auf den Zettel hingewiesen. Die Geheimnummer wird während der dann folgenden mehrfachen Eingabe durch den Täter ausgespäht und zusammen mit der Karte für Geldabhebungen benutzt.

    In einem solchen oder ähnlichen Fall sollten sich Personen unmittelbar an die Polizei wenden. Seien Sie äußerst misstrauisch gegenüber angeblich hilfsbereiten Personen in der Nähe von Geldautomaten und geben Sie Ihre Geheimnummer keinesfalls ein, wenn Sie nicht sicher sein können, dass man Ihnen dabei "über die Schulter" schaut.


            

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Ferdinand Derigs
Telefon:06151-969 2401
Fax: 06151-969 2405
Email:derigs.ppsh@t-online.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: