Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: 19 Meter Abstand bei 207 km/h
Häufige Unfallursache / Jahr der Verkehrssicherheit: Autobahnpolizei misst Abstand

207 km/h - 19 Meter Abstand

    Darmstadt (ots) - Eine der häufigsten Unfallursachen, oft in Kombination mit nicht angepasster Geschwindigkeit, ist der nicht ausreichende Sicherheitsabstand. Durch Messungen mit dem Verkehrskontrollsystem (zwei synchron laufender Videokameras) wurden am vergangenen Montag (14.3) auf der A 5 bei Darmstadt durch die Polizeiautobahnstation Darmstadt insgesamt 50, teils erhebliche Unterschreitungen des notwendigen Sicherheitsabstandes festgestellt. Die Verkehrsteilnehmer haben mit Bußgeldern bis zu 125,00 Euro zu rechnen. Zwei Autofahrer werden wegen des zu erwartenden Fahrverbotes für einen Monat kein Kraftfahrzeug führen dürfen.

    Der "Rekordhalter" bei dieser Messung war ein Autofahrer, der bei 207 km/h bei einem Abstand von maximal 19 Metern einhielt (Foto). Ein schwerer Verkehrsunfall ist bei einem solchem geringfügigen Abstand fast vorprogrammiert. Ein Stau reicht aus, nicht mehr reagieren zu können.

    Die Faustformel für den richtigen Sicherheitsabstand: "Abstand ist gleich halber Tachowert". Zur Orientierung können die im Abstand von 50 Metern am Fahrbahnrand aufgestellten Leitposten dienen. Der Fahrzeugführer des zuvor genannten PKW hätte statt der 19 Meter mindestens ca. 100 Meter Abstand halten müssen.

    Insbesondere bei den hohen Geschwindigkeiten auf Bundesautobahnen sind durch derartige Verstöße schwerste Unfallfolgen festzustellen.

    Im vergangenen Jahr war ein Rückgang der Unfallzahlen im Bereich der Polizeiautobahnstation Darmstadt zu registrieren (von 2322 auf 2084) - 309 Verletzten (2001: 347) und 65 Schwerstverletzten (2001:83) sowie 11 tödlich Verletzten (2001: 16 getötete Personen). Dies ist zwar erfreulich, kann aber unter dem Eindruck der Verletzten und Getöteten nicht beruhigen. Die Polizei wird alle Maßnahmen treffen, um diesen Trend mit ihren Möglichkeiten weiterhin fortzuschreiben.

    Die Abstandsmessungen leisten neben Geschwindigkeitskontrollen, Überwachungen der Überholverbote und die Ahndung von Gurt- und Handyverstößen, auch durch den Einsatz technischer Hilfsmittel, einen wesentlichen Beitrag zur Vermehrung der Verkehrssicherheit.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Karl Kärchner
Telefon:06151-969-2410
Fax: 06151-969-2405
Email:kaerchner.ppsh@t-online.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: