Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Mehrere Wohnungseinbrüche bei Anwesenheit der Wohnungsinhaber - Polizei rät: Türen abschließen

    Darmstadt (ots) - Darmstadt. Drei Wohnungseinbrüche, die offenbar verübt wurden, während die Wohnungsinhaber sich ihrer Wohnung befanden, wurden der Polizei am Montag und Dienstag (06./07.01.03)angezeigt. In zwei weiteren Fällen blieb es aus bislang unbekannten Gründen beim Versuch. Der bislang unbekannte Täter war am Montag gegen 05.00 Uhr in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Mauerstraße eingedrungen und hatte im Flur ca. 40 Euro Bargeld aus einer dort abgelegten Geldbörse entwendet. Dabei wurde er jedoch von der Wohnungsinhaberin gestört und ergriff unerkannt die Flucht. Im Laufe des Tages wurden ein weiterer Einbruch und ein Einbruchversuch im gleichen Haus bekannt. Im zweiten vollendeten Fall wurde ebenfalls Bargeld, dieses Mal rund 400 Euro, aus einer Geldbörse entwendet, die auf einem Küchentisch abgelegt war. Der Wohnungsinhaber war erst durch die bereits bekannte Geschädigte zur Nachschau in seinen Räumen veranlasst worden. Ähnlich liegt auch ein Fall in einem Mehrfamilienhaus in der Martin- Buber-Straße. Nach Mitternacht drang hier ebenfalls ein "ungebetener Gast" in eine Wohnung ein und entwendete aus einem Raum eine Handtasche, eine Geldbörse mit ca. 220 Euro, ein Handy und einen Führerschein. Weitere Gegenstände, u.a. ein Reisepass und mehrere CD`s, wurden später auf einer nahegelegen Baustelle aufgefunden. Auch in diesem Fall hatten die Bewohner geschlafen und erst am Morgen die offenstehende Wohnungstür bemerkt. In allen Fällen, auch bei dem fünften Fall, einem Einbruchversuch in einem Mehrfamilienhaus am Wilhelminenplatz, wurden die geschlossenen aber nicht verschlossenen Wohnungstüren mit einem unbekannten Werkzeug über den Fallenkopf geöffnet. Ein Tatzusammenhang ist daher anzunehmen. Hinweise zu den Einbrüchen nimmt das Polizeipräsidium Südhessen unter der Telefonnummer 06151/969 3030 entgegen.

    Die Polizei rät Wohnungs- und Hausinhabern dringend, Eingangstüren auch bei Anwesenheit zu verschließen und ggfls. auch den Schlüssel von innen stecken zu lassen, wenn die Tür als Fluchtweg dienen soll. Eine wirksame Methode, sich vor solchen Einbrüchen zu schützen, sind auch Kastenriegelschlösser mit Sperrbügel, die sich von innen oder mit Schlüssel öffnen lassen. Eine "zugezogene" Tür bietet keinen Schutz vor Einbrechern. Weitere Tipps können sich interessierte Bürger kostenlos bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidiums unter der Telefonnummer 06151/969 4030 einholen.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Ferdinand Derigs
Telefon:06151-969 2401
Fax: 06151-969 2405
Email:f.derigs@polizeidarmstadt.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: