Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Organisierte Mercedes-Diebstähle aufgeklärt
Sechs Beschuldigte in Untersuchungshaft
Fahrzeugteile in Containern nach Nah-Ost /Aufwendige Ermittlungen führten zum Erfolg

    Darmstadt (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mosbach und des Polizeipräsidiums Südhessen

    SÜDHESSEN/MOSBACH. Seit Ende August 2002 ermitteln Beamte des Polizeipräsidiums Südhessen gegen sechs Männer wegen Verdachts des schweren Bandendiebstahls und der gewerbsmäßigen Hehlerei. Den sechs in Hanau und Mosbach wohnenden Männern (22 bis 42 Jahre) wird vorgeworfen, insbesondere Pkw der Marke Mercedes des Typs 124, alte E-Klasse, Baujahre 1986 bis 1996, entwendet, anschließend an verschiedenen Orten in Hessen und Baden-Württemberg zerlegt, die wertvollen Teile in Containern in den Nahen Osten verschifft und dort gewinnbringend veräußert zu haben. Der Schaden ist beträchtlich.

    Seit etwa Mitte 2000 beobachteten Beamte des Polizeipräsidiums Südhessen eine steigende Anzahl von derartigen Autodiebstählen. Die Fahrzeuge verschwanden meist nachts bei den Häusern ihrer Besitzer. Die Täter blieben unbekannt, die Fahrzeuge tauchten nie wieder auf. Alleine im südhessischen Raum waren dies rund 300 Fahrzeuge.

    Nachdem sich seit Mitte Mai 2002 Hinweise auf eine Tätergruppe aus dem Nahen Osten mehrten, wurde diese besonders überwacht. Sehr schnell erhärtete sich der Verdacht, dass die Beschuldigten an den Straftaten beteiligt waren. Sie entwendeten nachts die Fahrzeuge und brachten diese zunächst zu einem offiziell als Fahrzeugverwertungsbetrieb eingetragenen Unternehmen eines Tatverdächtigen im Raum Mosbach. Dieser wurde schließlich am 18.10.2002 festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

    Drei Tage brauchte die Polizei, den bei der Festnahme sichergestellten Container auszupacken. Dabei konnten insgesamt Teile von vierzehn entwendete Pkw identifiziert werden, Fahrzeuge, die von Januar bis Oktober 2002 in Hanau, Offenbach, Frankfurt und Darmstadt gestohlen worden waren.

    Bei einer Durchsuchung in Hessen am 8.11.2002 konnten Teile von vier weiteren Fahrzeugen sichergestellt werden. Dabei liefen den ermittelnden Beamten zwei der Beschuldigten in die Arme. Anschließend wurden zwei weitere Männer in ihren Wohnungen vorläufig festgenommen. Es handelte sich um zwei Asylbewerber, beide illegal im Raum Hanau aufhältlich. Alle vier Beschuldigten wurden jedoch nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt.

    In den frühen Morgenstunden des 19.12.2002 wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mosbach -von dort war mittlerweile das Verfahren übernommen worden - vier der restlichen fünf Beschuldigten in Hanau verhaftet. Der Zugriff erfolgte in einer koordinierten Zusammenarbeit mit Polizeidienststellen aus Darmstadt, Mosbach, Frankfurt und einem Mobilen Einsatzkommando.

    Die Beschuldigten wurden nach den Festnahmen und der Durchsuchung ihrer Wohnungen in Hanau, in denen weiteres Beweismaterial sichergestellt werden konnte, in Mosbach dem Haftrichter vorgeführt und kamen in verschiedene Haftanstalten in Baden-Württemberg in Untersuchungshaft.

    Die bisher beweisbaren 17 Taten sind nach Auffassung der Ermittlungsbehörden nur die Spitze des Eisbergs. Bereits nach der ersten Festnahmen am 18.10.2002 war die Zahl der Autodiebstähle der alten E-Klasse, Typ 124, erheblich zurückgegangen, was diese Einschätzung bestätigt.

    Die Ermittlungen dauern an.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Karl Kärchner
Telefon:06151-969-2410
Fax: 06151-969-2405
Email:k.kaerchner@polizeidarmstadt.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: