Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Groß-Gerau
Rüsselsheim: Einbrecher am Werk
Zeugen gesucht

Groß-Gerau / Rüsselsheim (ots) - Ein- und Mehrfamilienhäuser waren über das Wochenende erneut im Visier von bislang noch unbekannten Einbrechern. Bei ihren Diebestouren in Groß-Gerau und Rüsselsheim hatten es die Kriminellen auf Schmuck im Gesamtwert von mehreren tausend Euro abgesehen. Außerdem hinterließen sie einen Schaden von mehr als 1.500 Euro.

Am frühen Freitagabend (14.11.) waren Ganoven zwischen 17.15 Uhr und 18 Uhr durch ein aufgehebeltes Fenster in ein Einfamilienhaus in der Heimstättensiedlung in Groß-Gerau gelangt. Im Inneren des Anwesens in der Straße "Am Atzelberg" durchsuchten sie verschiedene Zimmer nach Wertgegenständen und flüchteten anschließend unerkannt mit ihrem Diebesgut.

In der Nacht zum Samstag (15.11.) nutzten die Täter die Abwesenheit der Bewohner aus, um in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Hessenring in Rüsselsheim einzubrechen. Zeugen bemerkten die Tat kurz nach Mitternacht und alarmierten die Polizei. Nach ersten Ermittlungen drangen die Unbekannten durch die Balkontür in die Räumlichkeiten ein und durchwühlten Schränke und Schubladen. Der Tatzeitraum reicht bis 16.30 Uhr zurück.

Die Alarmanlage eines Einfamilienhauses im Falltorweg im Ortsteil Königstädten vertrieb in der Dämmerung am Samstagabend (15.11.) eindringende Diebe. Zwischen 17.30 Uhr und 19.40 Uhr hebelten die Unbekannten die Terrassentür auf, gelangten in das Anwesen und lösten hier den Bewegungsmelder der Alarmanlage aus. Von einer weitere Tatbegehung ließen die Gauner ab und ergriffen die Flucht.

Ohne Beute mussten die Langfinger auch am späten Samstagabend (15.11.) das Weite suchen. Gegen 22 Uhr versuchten sie, die Kellertür eines Zweifamilienhauses in der Bischofsheimer Straße aufzubrechen. Diese hielt den brachialen Versuchen der Einbrecher jedoch stand. Zeugen bemerkten die Geräusche, konnten sich aber erst am Folgetag bei Erkennen der Tatspuren einen Reim darauf machen und die Polizei verständigen.

In allen Fällen hat das Kommissariat 21/22 der Rüsselsheimer Kriminalpolizei die Ermittlungen zu den Tätern aufgenommen. Zeugen, die Hinweise geben können oder auch nur verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06142/696-0 zu melden.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Sebastian Trapmann
Telefon: 06151/969 2411
Mobil: 0173/659 6516
E-Mail: sebastian.trapmann@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: