Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Mörfelden-Walldorf
Rüsselsheim: Mehrere Autoaufbrüche
Zwei Tatverdächtige nach Flucht in Haft

Mörfelden-Walldorf (ots) - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen:

Eine Streife der Polizeistation Langen nahm am frühen Freitagmorgen (31.01.) zwei Männer im Alter von 23 und 27 Jahren nach einem Autoaufbruch in Mörfelden fest.

Die Beamten konnte das Duo in einem Auto gegen 2.45 Uhr auf der Bundesstraße 486 Straße in Richtung Dreieich Offenthal ausmachen. Als die beiden die Polizeistreife entdeckten, wendeten sie auf der Fahrbahn und flüchteten in Richtung Langen. Der Wagen konnte schließlich auf der Südlichen Ringstraße in Langen angehalten und die zwei Männer festgenommen werden.

Während der Flucht wurde ein rechteckiger Gegenstand aus dem Fenster geworfen. Polizisten konnten diesen bei einer anschließenden Absuche auffinden und sicherstellen. Es handelte sich um ein Navigationssystem, welches nach ersten Ermittlungen aus einem Autoaufbruch in der Cranachstraße im Ortsteil Mörfelden in der gleichen Nacht stammt. Hier hatten die Täter die Seitenscheibe eines geparkten Audi A4 aufgebrochen und anschließend das fest eingebaute Navi entwendet. Es entstand ein Schaden von rund 2000 Euro.

Die Ertappten räumten gegenüber den Ermittlern der Rüsselsheimer Kripo (K 21/22) die Tat ein. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung beim 23-Jährigen konnte weiteres Beweismittel aufgefunden und sichergestellt werden. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt beantragte daraufhin die Vorführung beider Männer beim Haftrichter. Dieser entsprach dem Antrag der Staatsanwaltschaft und schickte das Duo wegen Fluchtgefahr in Untersuchungshaft.

Ob die Festgenommenen auch für zwei Autoaufbrüche in Rüsselsheim als Täter in Betracht kommen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zwischen 18 Uhr am Donnerstag und 11.25 Uhr am Freitag hatten Unbekannte in der Robert-Bunsen-Straße im Ortsteil Hassloch die Seitenscheibe eines geparkten Audi und VW eingeschlagen und ebenfalls ein Navigationssystem entwendet. In einem Fall blieb es beim Versuch. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, können sich unter der Rufnummer 06142/696-0 mit den Kriminalbeamten in Verbindung setzen.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Sebastian Trapmann
Telefon: 06151/969 2411
Mobil: 0173/659 6516
E-Mail: sebastian.trapmann@polizei.hessen.de



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: