Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Südhessen: "Süßes! Sonst gibt's Saures"
Polizei warnt vor Konsequenzen der Halloween Streiche

Südhessen (ots) - Der Halloween-Abend am 31. Oktober bedeutet für Kinder und Jugendliche zuhauf Süßigkeiten und viel Spaß an den Haustüren in der Nachbarschaft. Mit dem Spruch "Süßes! Sonst gibt's Saures!" stellen die gruselig verkleideten Minderjährigen die adressierten Hausbewohner vor die Wahl zwischen einem kleinen Streich oder einer süßen Spende. Wechseln die geforderten Süßigkeiten die Besitzer, zieht die "Gruseltruppe" meist glücklich weiter zum nächsten Haus.

Bei einigen Menschen, die dem importierten keltischen Brauch nichts abgewinnen können oder die aufgrund der Vielzahl der umherziehenden "Gruselkinder" nicht genügend Süßes vorrätig haben, gehen manche Hexen, Kobolde oder Zombies jedoch auch leer aus. Dies sollten diese dann auch respektieren. Nicht selten nutzen jedoch Wenige die Situation aus, um getreu dem Motto von Halloween "Saures" zu geben. Der "kleine" Streich wird zu einem bösen Erwachen für die Hauseigentümer. Es fliegen Joghurtbecher, rohe Eier oder anderes Wurfmaterial an die Hauswände der "Verweigerer".

Genau an dieser Stelle hört der "Spaß" jedoch auf, denn "nicht alles was Geistern Spaß macht, ist auch erlaubt!". Besonders das "Verunstalten" der Hauswand mit dem beschriebenen Wurfmaterial ist strafrechtlich als Sachbeschädigung zu werten. Die Polizei wird in der Halloween-Nacht deshalb vermehrt unterwegs sein und allzu "wilden Geistern" Einhalt gebieten. Neben einer Strafanzeige gegen die kleinen Monster oder Dämonen können die Erziehungsberechtigten für den entstandenen Schaden voll haftbar gemacht werden. Damit "Süßes nicht sauer aufstößt" rät die Polizei deshalb allen Personen mit Erziehungsauftrag: Reden sie mit ihren Kindern und klären Sie sie über die möglichen Konsequenzen ihrer Streiche auf. Dann gibt es auch kein schauriges, juristisches Nachspiel.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Sebastian Trapmann
Telefon: 06151/969 2411
Mobil: 0173/659 6516
E-Mail: sebastian.trapmann@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: