Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Odenwaldkreis: Verkehrsüberwachung der Polizei fördert eine Vielzahl an Verstößen zutage

Odenwaldkreis: (ots) - Eine Zivilstreife der Erbacher Polizei war am Dienstag (30.7.) zwischen 8 Uhr und 17 Uhr auf der Bundesstraße 45 unterwegs und hat bei mehreren Kontrollen teilweise arge Verstöße der Verkehrsteilnehmer festgestellt. So war ein polnischer Staatsangehöriger mit seinem Fahrzeug bei Zell gestoppt worden, da er seinen Transporter überladen hatte und zudem die Ladung nicht korrekt gesichert war. Zudem war er seit mehreren Wochen unterwegs, ohne die vorgeschriebenen Ruhezeiten einzuhalten. Er musste eine Sicherheitsleistung von 610 Euro entrichten und eine neunstündige Ruhepause einlegen. Sein Kollege, der wenig später zur Polizeiwache kam, um den Transport weiterzufahren, hatte ebenfalls keine ausreichenden Pausen hinter dem Steuer seines Wagens eingelegt. Er wurde mit 175 Euro zur Kasse gebeten und musste ebenfalls neun Stunden pausieren.

Gegen 11.20 Uhr stoppte die Streife einen Geländewagen mit einem überladenen Anhänger. Der Fahrer transportierte einen Kettenbagger und überschritt dabei die zulässige Anhängelast um 400 Prozent. Er durfte nicht weiterfahren und die Beamten leiteten ein Bußgeldverfahren ein.

Zur Mittagszeit trat ein 23 Jahre alter Fahrer eines Pkw in Michelstadt das Gaspedal durch. Er fuhr im weiteren Verlauf der B 45 in Richtung Bad König bei erlaubten 100 Stundenkilometer mit 153 km/h entlang. Das getunte Fahrzeug wurde beim TÜV in Michelstadt unter die Lupe genommen, wobei die Spezialisten dort insgesamt 38 Mängel feststellten. Da der Wagen nicht mehr verkehrssicher war, wurden die Kennzeichen entstempelt und die Zulassung eingezogen. Der junge Mann hat jetzt mit einem hohen Bußgeld zu rechnen.

Am Nachmittag war ein Sattelzug mit seinen vierzig Tonnen zwischen Michelstadt und Zell anstatt der erlaubten sechzig mit neunzig Stundenkilometer unterwegs. Nachdem der aus Rumänien kommende Fahrer gestoppt worden war, musste er eine Sicherheitsleistung in Höhe von etwa 105 Euro bezahlen.

Zum Ende der Streifenfahrt beanstandeten die Ordnungshüter in Erbach noch einen Pkw-Fahrer aus dem Odenwaldkreis, der ein abgelaufenes Kurzzeitkennzeichen an seinem Wagen montiert hatte. Gegen ihn und den Halter des Fahrzeugs erstatteten die Polizisten Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Die Erbacher Polizei kündigt weitere Kontrollen des Straßenverkehrs an.

Text: Böhm, Polizeihauptkommissar - Polizeistation Erbach

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Rainer Müller
Telefon: 06151/969-2401 o. Mobil: 0174/3053649
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: rainer.mueller2 (at) polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: