Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Weiterstadt: Falscher Staatsanwalt will Geld ergaunern
Polizei warnt vor Betrügern am Telefon

Weiterstadt (ots) - Dem Ideenreichtum von Betrügern sind keine Grenzen gesetzt. Dank der besonderen Vorsicht und des gesunden Misstrauens der Bürger, gehen die Gauner aber immer öfter leer aus.

So wurde ein Mann in Weiterstadt am Montagnachmittag (24.06.2013) von einem angeblichen Oberstaatsanwalt aus Hamburg angerufen. Der Anrufer teilte mit, dass die verstorbene Mutter des Angerufenen durch ein Gewinnspielversprechen geschädigt wurde. Angeblich hätte man die Täter jetzt in der Türkei geschnappt und Geld sichergestellt. Als Erbe stünden dem Angerufenen über 17.000,- Euro zu. Das einzige Problem an der Sache: Das Geld sei bei einer Bank geparkt und müsste "freigekauft werden". Hierzu soll der Mann per Western Union 2.100,- Euro in die Türkei transferieren. Als der Weiterstädter den angeblichen Oberstaatsanwalt zurückrufen wollte, fiel ihm schnell auf, dass die hinterlassene Rufnummer nicht die Vorwahl von Hamburg hatte sondern dass es sich um eine türkische Nummer gehandelt hat. Sofort teilte der Mann den Sachverhalt der Polizei mit.

Damit auch Sie nicht auf Betrüger am Telefon reinfallen, rät die Polizei: Reagieren Sie nicht auf solche Anrufe! Egal, was Ihnen versprochen wird, Sie werden aus diesen Fällen immer mit Verlust herausgehen! Lassen Sie sich nicht zu Geldtransfers ins Ausland nötigen, bei denen Sie den Empfänger nicht kennen. Das wäre, als würden Sie Bargeld einem Fremden übergeben!

Haben Sie ein gesundes Misstrauen gegenüber fremden Anrufern! Prüfen Sie kritisch, ob der geschilderte Sachverhalt überhaupt zutreffen kann. Warum sollten Sie plötzlich eine große Summe Geld bekommen? Geben Sie keine persönlichen Daten am Telefon preis. Seriöse Anliegen werden schriftlich erledigt und nicht am Telefon. Lassen Sie sich nicht unter Zeitdruck setzen. Verständigen Sie beim geringsten Zweifel die Polizei. Hier wird man Ihnen helfen, den Sachverhalt zu beurteilen und Verhaltenshinweise geben. Weitere Tipps, wie Sie sich vor den Gaunern schützen können, erfahren Sie auch bei der Polizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Südhessen unter 06151 / 969-4030 oder im Internet unter www.polizei-beratung.de.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Andrea Löb
Telefon: 06151/969-2418 o. Mobil: 0173/659 7598
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: andrea.loeb (at) polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: