Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: A5-Pfungstadt/A67-Lorsch: Großraum- und Schwertransporter im Visier der Polizei/ Autobahnkontrollen im Rahmen einer Sicherheitskooperation der Länder

A5-Pfungstadt/A67-Lorsch (ots) - Am Dienstagabend (11.06.2013) führten Polizeibeamte aus Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Bayern im Rahmen einer Sicherheitskooperation eine Verkehrskontrolle durch. Im Mittelpunkt standen diesmal Großraum- und Schwertransporter, die im Bezug auf den technischen Zustand der Fahrzeuge, deren Ladungssicherung und die Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer in Augenschein genommen wurden. Lastkraftwagen, die die Autobahnen A5 und A67 befuhren, lotsten die Polizisten auf das Gelände der Rastanlage Pfungstadt oder der Rastanlage Lorsch.

Es wurden insgesamt 35 Lastwagen aus dem In- und Ausland kontrolliert, von denen 26 zu beanstanden waren. Hierbei handelte es sich in erster Linie um Überschreitungen von zulässiger Höhe und Gewicht des Fahrzeuges und um fehlende oder mangelhafte Ladungssicherung. Bei 17 Fahrzeugen waren die Pflichtverletzungen so schwer, dass die Weiterfahrt von den Beamten zunächst untersagt werden musste.

Ein Holztransporter überschritt die zulässige Beladung um 40 Prozent. Ein spanischer Lastwagen, welcher um fast 20 Zentimeter zu hoch und bis unter das Dach mit Fahrzeugteilen beladen war, zeigte auf einem der Bremszylinder keinerlei Bremswirkung. Beiden Fahrern wurde die Weiterfahrt solange untersagt, bis diese Mängel behoben sind.

Die Beamten ahndeten auch 11 Pflichtverletzungen von Fahrern, die gegen das Fahrpersonalgesetz verstoßen hatten. Hierzu zählen die Nichtbeachtung von Lenk- und Ruhezeiten und Aufzeichnungs- und Archivierungspflichten. Auffällig positiv war, dass es keine Geschwindigkeitsüberschreitung zu verzeichnen gab.

Sämtliche Verstöße wurden durch die Polizisten mit Straf- oder Ordnungswidrigkeitenanzeigen geahndet. In den Fällen, in denen sich ausländische Verkehrteilnehmer nicht gesetzeskonform verhielten, wurden Sicherheitsleistungen einbehalten.

Die Kontrollstellen, bei denen auch Sachverständige des Regierungspräsidiums Darmstadt mitwirkten, standen unter der Einsatzleitung der Verkehrsdienste des Polizeipräsidiums Südhessen.

Die Kontrollen der Sicherheitskooperation der Länder werden fortgesetzt.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Stephen Nickel
Telefon: 06151/969 2410 o. Mobil: 0173/659 6516
E-Mail: stephen.nickel@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: