Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Erbach/ Michelstadt (Odenwaldkreis): Schockanrufe führen nicht zum Erfolg/ zwei Angerufene gehen Betrüger nicht auf den Leim/ Polizei gibt Tipps zum Schutz vor fiesen Masche

Erbach/ Michelstadt: (ots) - Keinen Erfolg hatte ein Betrüger am Montag (3.6.) mit der schäbigen Masche des sogenannten Schockanrufs. Eine Frau aus Michelstadt und ein in Erbach wohnender Mann hatten zwischen 12 und 13 Uhr Anrufe des Unbekannten erhalten, der offenbar an die Ersparnisse der aus Russland stammenden Leute kommen wollte. Daher hatte sich der Ganove auch weinend in russischer Sprache am Telefon gemeldet und seinen Gesprächspartnern vorgelogen, wegen eines Unfalles Geld zu brauchen. Bei einem der Telefonate gab er sich sogar als Verwandter aus. Die beiden Angerufenen ließen sich jedoch nicht auf den Schwindler ein, sondern verständigten die Polizei.

Um nicht Opfer dieser Betrüger zu werden, rät die Polizei: Rufen Sie bei Anrufen angeblicher Verwandter in finanzieller Notlage unter deren bekannter, nicht die vom Anrufer angegebenen Telefonnummer zurück, um den Sachverhalt zu klären. Händigen Sie Fremden niemals Bargeld aus. Erstatten Sie auch dann Anzeige, wenn Sie schon auf einen Schockanruf hereingefallen sind. Verständigen Sie auch bei dem kleinsten Verdacht einer Straftat sofort die Polizei.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Rainer Müller
Telefon: 06151/969-2401 o. Mobil: 0174/3053649
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: rainer.mueller2 (at) polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: