Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Groß-Umstadt: Umfassende Verkehrskontrolle auf der B 45 / Verkehrsdienst stellt viele Verstöße fest

Groß-Umstadt (ots) - Am Montag (27.05.2013) führten Beamte des Verkehrsdienstes des Polizeipräsidiums Südhessen auf der Bundesstraße 45 zwischen Wiebelsbach und Frau-Nauses eine Geschwindigkeitsmessung sowie eine allgemeine Verkehrskontrollen durch.

Hierbei wurde die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h in Fahrtrichtung Höchst überwacht. Im Anschluss wurden die Geschwindigkeitssünder umgehend angehalten und kontrolliert. In der Kontrollzeit stellten die Beamten 26 Geschwindigkeitsüberschreitungen fest. Davon waren 22 Verstöße im Verwarnungsgeldbereich, also bis 35 Euro und 4 im Anzeigenbereich. Die Spitzenreiterin mit 100 km/h war eine Dame aus Breuberg. Sie hat mit einem Bußgeld von 80EUR und 3 Punkten zu rechnen.

Weiterhin wurden zehn Autos, zwei Motorräder und zwei Lastwagen einer allgemeinen Verkehrkontrolle unterzogen.

Die Motorradfahrer konnten ohne Beanstandungen ihre Fahrt fortsetzen.

Bei einem LKW waren die zur Ladungssicherung genutzten Spanngurte beschädigt. Dies zieht ein Verwarnungsgeld nach sich.

Von den 10 Autos mussten allerdings 9 beanstandet werden.

Gleich zu Beginn der Kontrolle musste ein 24-jähriger Erbacher sein Auto abstellen. Aufgrund einer nachträglich eingebauten Flüssiggasanlage ohne erforderliche Änderungsabnahme war die Betriebserlaubnis erloschen. Die Kennzeichen sowie die Zulassungsbescheinigung wurden sichergestellt. Das Bußgeld von 135 Euro und einem Punkt wird ihn ebenfalls nicht begeistern. Ein 19-jähriger Erbacher fuhr in einem Auto, auf welchem eine Spurverbreiterung montiert war. Eine Änderungsabnahme war nicht vorhanden, so dass die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs erloschen war. Aus dem Kofferraum war schnell der Wagenheber geholt und die Spurverbreiterung im Beisein der Beamten abgebaut. Die Fahrt konnte anschließend fortgesetzt werden. Ein Bußgeldbescheid über 50 Euro sowie Punkte in Flensburg folgen mit der Post.

Weiterhin muss ein 43-jähriger Autofahrer aus Höchst mit einem Bußgeldverfahren rechnen, da er für die montierten Leichtmetallräder lediglich ein Teilegutachten vorweisen konnte. Hierfür werden ebenfalls ein Bußgeld von 50 Euro und Punkte erhoben.

Nicht schlecht schaute auch eine 24-jährige Frau aus Höchst, als ihr im Rahmen der allgemeinen Verkehrskontrolle erklärt wurde, dass die verbauten Fahrwerksfedern in ihrem Auto nicht mit den Eingetragenen übereinstimmten. Ein Bußgeld von 50 Euro sowie Punkte werden auch hier die Folge sein.

Bei einem weiteren Fahrzeug wurden ebenfalls die Kennzeichen sowie die Zulassungsbescheinigung sichergestellt. Der 26 Jahre alte Fahrer aus Erbach war überrascht, als die Beamten ihm mitteilten, dass alle vier Reifen an der Karosserie schleiften. Eine Änderungsabnahme für die geänderte Reifenkombination sowie für das Gewindefahrwerk war selbstverständlich nicht vorhanden. Der Fahrer kann mit einem Bußgeld von 90 Euro und drei Punkten, die Halterin mit einem Bußgeld von 135 Euro und einem Punkt rechnen.

Drei weitere Autos fielen durch fehlende Rückstrahler sowie unzulässige lichttechnische Einrichtungen auf. Fehlende Ladungssicherung hatten die Beamten bei zwei Autos zu bemängeln. Bei ihnen waren die im Kofferraum befindlichen Bassboxen in keinster Art und Weise gesichert. Ein Verwarnungsgeld von 35 Euro war die Folge.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Andrea Löb
Telefon: 06151/969-2418 o. Mobil: 0173/659 7598
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: andrea.loeb (at) polizei.hessen.de
Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: