Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Rüsselsheim-Haßloch: russisch sprechende Betrüger treten mit sogenanntem Schockanruf auf/ Seniorin wird um Erspartes gebracht/ Polizei bittet um Hinweise und warnt vor der betrügerischen Masche

Rüsselsheim-Haßloch: (ots) - Eine 68 Jahre alte Frau ist am Sonntag (14.4.) Opfer skrupelloser Betrüger geworden. Die aus Russland stammende Seniorin hatte am Nachmittag einen Anruf erhalten, bei dem sich ein Mann in ihrer Muttersprache als ihr Sohn ausgab. Weinend bat er die Frau um Hilfe. Ein vermeintlicher Rechtsanwalt schaltete sich dann in das Gespräch ein und forderte 3500 Euro Bargeld, um dem falschen Sohn eine Haftstrafe zu ersparen. Völlig geschockt übergab die Rentnerin einem etwa 20 Minuten später erscheinenden Boten die geforderte Summe. Der Fremde machte sich anschließend mit den Ersparnissen der Frau auf und davon. Der Geldabholer ist etwa 20 Jahre alt und zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß. Er hat kurze blonde Haare und ein markantes eckiges Gesicht. Bekleidet war er mit einer grauen Jacke und blauen Jeans. Der Unbekannte war mit einem weißen Opel Kombi bei der Adresse der Frau in der Straße "Am Borngraben" vorgefahren. Die Kripo in Rüsselsheim bittet etwaige Zeugen um Hinweise zu der Person oder dem Fahrzeug. Möglicherweise sind die Betrüger mit derselben Masche auch andernorts aufgetreten. Mitteilungen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 06142/ 696-0 entgegen. Erneut warnt die Polizei vor den sogenannten Schockanrufen: Ziehen Sie bei derartigen Anrufen Ihre Angehörigen oder andere Ihnen nahestehenden Personen hinzu. Geben Sie am Telefon keinesfalls Ihre finanziellen Verhältnisse preis. Übergeben Sie Fremden niemals Geld an der Haustür. Rufen Sie im Zweifel sofort die Polizei über den Notruf 110. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Polizeiliche Beratungsstelle (06151/ 969-4030). Auch im Internet erhalten Sie viele nützliche Informationen, um sich vor Betrügern zu schützen.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Rainer Müller
Telefon: 06151/969-2401 o. Mobil: 0174/3053649
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: rainer.mueller2 (at) polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: