Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Mörfelden-Walldorf: Betrüger nehmen Seniorin ins Visier/ Frau wird um Ersparnisse gebracht/ Polizei warnt vor fieser Betrugsmasche

Mörfelden-Walldorf: (ots) - Mit einer fiesen Methode haben bislang unbekannte Betrüger eine 76 Jahre alte Frau seit Dezember letzten Jahres ins Visier genommen und sie letztendlich am Dienstag (19.3.) um ihr Erspartes in Höhe von 25 000 Euro gebracht. Zunächst hatten die Ganoven unerlaubt Geld vom Konto der Frau abgebucht, was der aufmerksamen Dame allerdings nicht entgangen war und sie die Aufträge storniert hatte. Daraufhin erhielt die 76-Jährige Anrufe der Betrüger, die wegen angeblicher finanzieller Ausstände eine Pfändung androhten. Offenbar hiervon beeindruckt überwies die Frau eine Geldsumme von etwas über Tausend Euro an eine Firma für Finanztransfers. Schließlich meldete sich dann telefonisch ein Schwindler bei der Rentnerin und gab sich als Polizeibeamter aus. Er log der Frau vor, dass sie ihr Geld zurückbekommen würde. Bedingung hierfür sei allerdings eine Prüfung der Geldscheine ihrer Ersparnisse. Nur kurze Zeit später erschien eine Fremde und nahm die Scheine zu einer angeblichen Prüfung mit. Von der Geldabholerin und den Ersparnissen der so Betrogenen fehlen bislang jede Spur. Die unbekannte Frau ist zwischen 25 und 30 Jahre alt, etwa 1,60 Meter groß und schlank. Sie trug unter anderem eine blaue Jeans und eine schwarze Schildmütze. Die Kripo in Rüsselsheim (K 23) hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet bei erneutem Auftreten der Frau um Mitteilung unter der Rufnummer 06142/ 696-0 oder der Notrufnummer 110. Um nicht Opfer solcher dreisten Betrüger zu werden, rät die Polizei: Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Informieren Sie unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Polizeilichen Beratungsstelle unter der Rufnummer 06151/ 969-4030 oder auch im Internet unter www.polizei-beratung.de.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Rainer Müller
Telefon: 06151/969-2401 o. Mobil: 0174/3053649
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: rainer.mueller2 (at) polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: