Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Umfangreiche Kontrollmaßnahmen mit Schwerpunkt "Wohnungseinbruchsdiebstahl" auch im Bereich des Polizeipräsidiums Südhessen

Darmstadt (ots) - Am heutigen Nachmittag begannen umfangreiche Kontrollmaßnahmen im Bereich des PP Südhessen. An mobilen und stationären Kontrollstellen war u.a. ein Schwerpunkt auf das Erkennen von möglichen Wohnungseinbrechern gelegt worden. Mit der Unterstützung der Hessischen Bereitschaftspolizei wurden diese Kontrollen im gesamten südhessischen Bereich bis um 21.00 Uhr durchgeführt. Auch das bei der Polizei vorhandene AKLS (automatisches Kennzeichenlese-System) wurde bei den Kontrollen eingesetzt. Es wurden dabei insgesamt 290 Personen einer Kontrolle unterzogen und 176 Fahrzeuge in Augenschein genommen und teilweise durchsucht. Im Einzelnen kam es zu insgesamt 6 vorläufigen Festnahmen, unter anderem wegen Fahrens unter Einfluss von Drogen (29 jähriger Mann aus Frankfurt/M.)und wegen Verstößen gegen das Ausländergesetz (räuml. Beschränkungen). Ferner war ein 49 jähriger PKW- Fahrer aus Serbien mit einem in Deutschland zugelassenen BMW unterwegs. Leider hatte er vergessen, die fällige Versicherungssumme für den Wagen zu zahlen und so meldete das AKLS einen Fahndungstreffer. Der Fahrer wurde angehalten und musste das am Fahrzeug befindliche Kennzeichen der Polizei übergeben. Außerdem wurde eine Sicherheitsleistung erhoben. Ein nicht alltäglicher Fall ereignete sich im Bereich einer Kontrollstelle in der Nähe der BAB A 671 im Bereich Rüsselsheim. Ein aus Wiesbaden stammender PKW-Fahrer hatte seine Frau, seinen Bruder und sein 18 Monate altes Kind im Fahrzeug. Alle Insassen waren nicht angeschnallt, das Kind war nicht mit einer entsprechenden Rückhalteeinrichtung gesichert (sog. Kindersitz). Das war dann auch der Grund, dass dem Fahrer die Weiterfahrt untersagt werden musste. Deshalb machten sich zunächst der bisherige Fahrer und seine Frau mit dem Kleinkind zu Fuß auf den Weg nach Wiesbaden. Der bisherige Beifahrer stieg auf den Fahrersitz und fuhr mit dem Fahrzeug davon. Allerdings ließ er nach wenigen hundert Metern die drei bisherigen Mitfahrer wieder einsteigen, um den Heimweg nach Wiesbaden dann doch mit dem Auto fortzusetzen. Dies bemerkten die eingesetzten Beamten und hielten den PKW erneut an. Leider waren wieder alle Erwachsenen nicht angeschnallt und das Kleinkind immer noch ohne Kindersitz im Fahrzeug. Dumm nur, dass den Beamten sehr deutlich auffiel, dass der jetzige Fahrer (und vorherige Beifahrer) unter Drogeneinfluss stand, Ein durchgeführter Urintest bestätigte zur Überraschung der Familienangehörigen den Konsum von Haschisch. Er wurde vorläufig festgenommen, musste sich einer Blutprobe unterziehen und wird für einige Zeit seinen Führerschein abgeben. Der Fahrzeugschlüssel blieb zunächst bei der Polizei, bis zwei Freunde des Paares kamen und die Familie schließlich sicher nach Wiesbaden brachte. Vorher schrieben die Beamten allerdings noch ihre "Knollen" für die zweite Fahrt ohne Gurte. "Wer nicht hören will muss fühlen", und sei es nur in der Geldbörse.

Seiderer, Polizeidirektor, Leiter Direktion Verkehrssicherheit/ Sonderdienste

eingestellt: Lehmann , PvD

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Polizeiführer vom Dienst (PvD)

Telefon: 06151 - 969 3030
E-Mail: ppsh (at) polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: