Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Groß-Umstadt
Alsbach-Hähnlein
Lampertheim: Nicht taub und auch nicht stumm
Polizei warnt erneut vor falschen Spendensammlern

Groß-Umstadt / Alsbach-Hähnlein / Lampertheim (ots) - Groß-Umstadt / Alsbach-Hähnlein / Lampertheim: Nicht taub und auch nicht stumm / Polizei warnt erneut vor falschen Spendensammlern In den vergangenen Tagen sind vor Supermärkten im Landkreis Darmstadt-Dieburg wieder vermehrt falsche Spendensammler aufgetreten. Diese Personen geben sich in der Regel als Taubstumme aus und betteln hartnäckig um eine Spende. Haben sie einen gutmütigen Spender gefunden, wird diesem nicht selten unbemerkt in den Geldbeutel gegriffen und das Scheingeld herausgezogen. Bis die Opfer den Diebstahl bemerken, fehlt von den betrügerischen Sammlern jede Spur. Auch die Spenden landen nicht bei Taubstummen oder hilfsbedürftigen Organisationen sondern einzig und allein in der Tasche der Betrüger. So konnten zum Beispiel Beamte der Polizeiautobahnstation Südhessen am Donnerstagabend (28.02.2013) auf der Autobahn 67 im Bereich Lampertheim ein Auto mit vier der vermeintlich taubstummen Spendensammler stoppen. Obwohl die Beamten im Auto Spendenlisten für Taubstumme auffinden konnten, waren alle Insassen weder taub noch stumm. Bei einer Personenüberprüfung stellte sich zudem heraus, dass drei der vier Insassen, zwei Männer und zwei Frauen, bereits mehrfach wegen Spendenbetrügereien polizeilich in Erscheinung getreten sind. Eine 29-jährige Frau wurde in diesem Zusammenhang auch von der Staatsanwaltschaft Freiburg gesucht. Neben den gefälschten Spendenmappen fanden die Beamten auch Münzgeld von über 200,- Euro. Die Gegenstände und das Bargeld wurden sichergestellt.

In diesem Zusammenhang gibt die Polizei folgenden Rat: Wenn Sie von Personen um Spenden gebeten werden, lassen Sie sich einen Sammlerausweis zeigen! Der Sammlerausweis ist nur in Verbindung mit einem Personaldokument gültig. Lassen Sie sich nicht ablenken! Behalten Sie Ihre Wertsachen im Auge! Der so genannte Sammlungsbetrug ist oft nur der "Aufhänger" für andere Straftaten. Den Verlust eines oder zweier Euro werden Geschädigte meist noch verschmerzen können. Wenn dann aber plötzlich die gesamte Barschaft oder auch das ganze Portemonnaie fehlen, sieht das schon ganz anders aus. Lassen Sie Ihre Geldbörse daher besser stecken und informieren Sie die Polizei. Es gibt mehr als genug seriöse Einrichtungen, die Ihre Spende tatsächlich verdient hätten. In den geschilderten Fällen landet Ihr Geld einzig in den Taschen von Betrügern.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Andrea Löb
Telefon: 06151/969-2418 o. Mobil: 0173/659 7598
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: andrea.loeb (at) polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: