Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Michelstadt: Ruhestörung zum Bienenmarkt/ Polizei beendet nächtliche Feierei/ Pfefferspray kommt zum Einsatz

Michelstadt: (ots) - Wenn sich die Nacht über den Bienenmarkt senkt, die Fahrgeschäfte ihren Betrieb einstellen, die Besucher langsam den Heimweg antreten und die Lichter erlöschen, können die Anwohner des Marktes ihre ersehnte Nachtruhe leider nicht immer genießen. So auch von Sonntag auf Montag. Eigentlich ein ganz ruhiger und friedlicher Bienenmarkttag. Die Musik wurde pünktlich abgestellt und die Sperrzeit um 1 Uhr weitgehend beachtet. Doch in dieser Nacht sollte es noch anders werden. Schon gegen 1 Uhr bat ein privates Sicherheitsunternehmen die Polizei um Hilfe, da sie mit einer vor einem noch geöffneten Stand bei lauter Musik kräftig feiernden Gruppe nicht einig würden. Schnell stellte sich heraus, dass diese Gruppe glaubte, das Recht zu haben, ihr "Feierabendbier" in einer lauen Mainacht bei dröhnender Musik und lautem Stimmengewirr genießen zu dürfen und dies auch der Polizei durch aggressives Auftreten deutlich zeigte. So musste zunächst Verstärkung von den umliegenden Stationen angefordert werden, um dem nächtlichen Treiben ein Ende zu bereiten. Zwischenzeitlich gingen auch Anrufe von Anwohnern und Marktbeschickern bei der Erbacher Polizei ein, die sich um ihre wohlverdiente Nachtruhe betrogen fühlten und die Herstellung von Ruhe durch die Polizei einforderten. Zwischenzeitlich hatte sich die feiernde Gruppe in den Bereich ihres Marktbeschicker-Wohnwagenplatzes auf dem Bienenmarkt zurückgezogen. Um 2.45 Uhr wurde die Musik dann so laut, dass man zunächst ohne weitere Unterstützung eingriff. Was sofort wieder zu einem aggressiven Verhalten der Feiernden führte, welches zunächst mit massiven Beleidigungen aus der Gruppe begann und sich bis zu einem körperlichen Angriff auf den Einsatzleiter steigerte. Durch die Polizei wurde dann Pfefferspray eingesetzt. Bei einem 32 Jahre alten Mann aus Augsburg wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen mehrere Personen aus der feiernden Gruppe werden nun durch die Polizei wegen diverser Verstöße nach dem Strafrecht und entsprechender Nebengesetze Anzeigen gefertigt. Die Polizei in Erbach bittet zudem weitere Zeugen sich unter der Rufnummer 06062/ 9530 zu melden.

Eventuelle Rückfragen richten Sie bitte direkt an Herrn Polizeihauptkommissar Volkmar Raabe (0170-4788205)

Volkmar Raabe

Polizeidirektion Odenwald Führungsgruppe Neue Lustgartenstraße 7 64711 Erbach Tel.: 06062 / 953 - 110 Fax.: 06062 / 953 - 515 Volkmar.Raabe@polizei.hessen.de (max. 2 MB)

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: (06151) 969 2400
Fax: (06151) 969 2405

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: