Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Messel: Skimmingangriff auf Geldautomat festgestellt / Kriminalpolizei ermittelt und sucht Zeugen

Messel (ots) - Am Mittwochvormittag (23.05.2012) teilte ein aufmerksamer Bankangestellter dem 3. Polizeirevier in Arheilgen mit, dass der Vorsatz des Kartelesegerätes an einem Geldautomaten im Vorraum der Bank beschädigt wurde. Die Ermittler des Kommissariats 50 der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Südhessen nahmen kurze Zeit später den Geldautomaten unter die Lupe. Nach ersten Ermittlungen haben bislang unbekannte Täter im Laufe der Nacht, vermutlich nach 21.00 Uhr, an dem Kartenlesegerät des Geldautomaten eine Vorrichtung angebracht, um die Daten von EC-Karten sowie die dazugehörigen PINs auszuspähen. Nach ersten Feststellungen der Bank wurde im Tatzeitraum lediglich versucht, einmal Geld von dem betroffenen Automaten zu ziehen. Dies schlug fehl, da sich der Geldautomat aufgrund der Manipulation hierbei bereits abgeschaltet hatte. Vorsorglich wurde die betroffene Karte durch die Bank aber sofort nach Bekanntwerden gesperrt, um einen Schaden zu verhindern. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu den Tätern des Skimmingangriffes aufgenommen und sucht nach Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Nach ersten Ermittlungen handelt es sich bei den Tätern um zwei Männer im Alter zwischen 18 und 25 Jahren. Beide waren schlank und hatten dunkle kurze Haare. Einer der beiden war mit einem grauen T-Shirt mit weißen kurzen Ärmeln und einem großen weißen Aufdruck auf dem Rücken mit den Worten "little crazy", einer dunklen langen Hose und dunklen Sportschuhen bekleidet. Der andere Täter trug ein dunkles Poloshirt, eine dunkle dreiviertel-lange Hose und weiße Sportschuhe. Hinweisgeber mögen sich bitte unter der Rufnummer 06151 / 969-0 melden.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei: Seien Sie stets vorsichtig beim Einsatz Ihrer Kredit- oder EC-Karte. Geben Sie Ihre Geheimzahl immer nur verdeckt ein. Haben Sie nur den geringsten Verdacht, dass der Geldautomat manipuliert sein könnte, wenden Sie sich sofort an das Geldinstitut und die Polizei. Hier kann man gemeinsam mit Ihnen beratschlagen, was zu tun ist. Sollten Ihnen verdächtige Personen im Bereich eines Automaten auffallen, rufen Sie sofort die Polizei an, notfalls auch über den Notruf 110. Weitere Informationen erhalten Sie auch bei Ihrer Polizeilichen Beratungsstelle (06151/ 969-4030) oder im Internet unter www.polizei-beratung.de.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Andrea Löb
Telefon: 06151/969-2418 o. Mobil: 0173/659 7598
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: andrea.loeb (at) polizei.hessen.de
Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: