Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Darmstadt: "Hallo, ich bin es, Anna!"/ Erneutes Auftreten des Enkeltrickbetrugs/ Ganoven scheitern dank richtigem Verhalten der Betroffenen

Darmstadt (ots) - "Ich wusste es doch aus der Zeitung, dass sich da oft Betrüger als Verwandte ausgeben!" Mit diesen Worten kommentierte am Mittwochmittag (4.4.2012) eine der angerufenen Seniorin gegenüber der Polizei den bei ihr gescheiterten Betrugsversuch.

Die Kriminellen versuchten hierbei, mittels der sogenannten Enkeltrickmasche die 68- jährige Frau aus dem Johannesviertel zur Übergabe eines fünfstelligen Eurobetrags zu überreden. Wie auch schon bei ähnlich gelagerten Fällen in der Vergangenheit gab eine Täterin am Telefon vor, eine alte Bekannte der Angerufenen zu sein. Aufgrund einer Notlage erbat die angebliche Bekannte namens "Anna" einen größeren Bargeldbetrag, den die angerufene Darmstädterin ihr doch bitte "vorübergehend leihen" möge. Die resolute Seniorin fiel aber nicht auf die perfide Masche hinein, sondern rief ihre tatsächliche Bekannte gleichen Namens an. Schnell stellte sich dann heraus, dass nicht diese, sondern die bislang unbekannte Betrügerin die Anruferin war. Daraufhin alarmierte die Seniorin die Polizei.

Im Laufe des Tages scheiterten zudem zwei weitere Betrugsversuche gleicher Art. Die Kripo lobt in diesem Zusammenhang ausdrücklich das Verhalten der Angerufenen. Diese waren zu Recht jeweils misstrauisch, vergewisserten sich immer rück und alarmierten anschließend die Polizei. In keinen der bislang bekannten Fälle kam es zu einer Geldübergabe, die Ganoven gingen stets leer aus.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut vor dem Phänomen des Enkeltricks und rät: Rufen Sie angebliche Verwandte und Bekannte immer auf denen ihnen bereits bekannten Rufnummern zurück. Nutzen Sie keinesfalls mögliche von den Anrufern hinterlassene Rufnummern! Händigen Sie zudem Fremden, die angeblich im Auftrag Ihrer Verwandten oder Freunde unterwegs sind, niemals Bargeld aus. Im Zweifelsfall können Sie sich immer vertrauensvoll an die Polizei wenden. Die Beamten sind rund um die Uhr für Sie über den Notruf 110 erreichbar. Bei Anrufen der Betrüger ist es für die Polizei zudem immens wichtig, möglichst schnell informiert zu werden, um der Täter noch habhaft werden zu können.

Die polizeiliche Beratungsstelle in Darmstadt erteilt zudem kostenlos weitere Verhaltenstipps, wie man sich wirksam vor Betrügern schützen kann. Unter www.polizei-beratung.de haben die Präventionsexperten auch eine Internetpräsenz.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Christopher Roth
Telefon: 06151 969 2410 o. 0173 659 6516
Fax: 06151 969 2405
E-Mail: christopher.roth (at) polizei.hessen.de
Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: