Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Heppenheim: Verdächtiger Gegenstand in Werkstatt entdeckt / Polizei trifft vorsorgliche Maßnahmen zur Gefahrenabwehr / Metallrohr mit Zünder zur Untersuchung ins Landeskriminalamt gebracht

Heppenheim (ots) - Am Dienstagabend (28.) kurz vor 17 Uhr meldete sich ein Verantwortlicher des Bauhofes bei der Polizei. Er hatte in der Werkstatt auf dem Bauhofgeländes in der Kalterer Straße einen verdächtigen Gegenstand gefunden. Er vermutete, dass es sich möglicherweise um ein Metallrohr mit Sprengstoff handeln könnte. Die Polizei fand ein etwa dreißig Zentimeter langes Rohr, aus dem verschiedene Drähte herausragten. Die Beamten trafen alle notwendigen Maßnahmen zur Gefahrenabwehr.

Vorsorglich wurden der Zugverkehr für etwa zwei Stunden unterbrochen und die gegenüberliegenden Wohn- und Geschäftshäuser geräumt. Auch anliegende Straßen blieben für den Fußgänger- und Fahrzeugverkehr in diesem Zeitraum gesperrt. Die Polizei nahm gegen 20 Uhr einen 58 Jahre alten Mann aus Heppenheim fest, der im Verdacht steht, die verdächtige Konstruktion gebaut zu haben. Die Ermittlungen dauern an. Der fragliche Gegenstand wurde sichergestellt und zur genauen Untersuchung durch Beamte des Landeskriminalamtes abgeholt.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Peggy Rienow
Telefon: 06151/969-2411 o. Mobil: 0173/6596654
E-Mail: peggy.rienow@polizei.hessen.de
Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: