Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Seeheim-Jugenheim: Vorgetäuschter Raub führte zu zahlreichen Festnahmen

Seeheim-Jugenheim (ots) - Das hatte sich ein 49 Jahre alter Mann sicherlich anders erhofft, als er am Donnerstagmittag (29.12.2011) gegen 13 Uhr den Polizeinotruf wählte. Erzählte er den Beamten doch, in der Sandstraße gerade Opfer eines Raubüberfalls geworden zu sein. Die Folge waren mehrere Festnahmen, die jedoch allesamt nichts mit dem vermeintlichen Überfall zu tun hatten. Auch bei dem Mitteiler selbst klickten die Handschellen.

Nachdem der Mann die Polizei über den angeblichen Überfall informierte, fahndeten sofort mehrere Streifenwagen nach dem von ihm beschriebenem Täter. Hierbei geriet in Seeheim ein mit flotter Geschwindigkeit fahrender Motorroller ins Visier der Beamten. Als dessen Fahrer samt Sozius kontrolliert werden sollte, versuchten die Männer, vor den Beamten zu flüchten. In einem nahegelegenen Feldweg war die Fahrt zu Ende, die Männer sprangen von ihrem Gefährt und traten die weitere Flucht zu Fuß an. Den nacheilenden Ordnungshütern gelang es, einen der Männer einzuholen und festzunehmen. Dieser hatte ein gestohlenes Handy einstecken sowie ein verbotenes Klappmesser. Die Beamten erstatteten Strafanzeigen, die Ermittlungen zu dem noch flüchtigen Fahrer dauern an.

An einer Straßenbahnhaltestelle in Malchen fiel ein 24-jähriger Mann etwa zum gleichen Zeitpunkt durch sein auffallend nervöses Verhalten auf, nachdem er eine Polizeistreife erblickte. Bei der anschließenden Kontrolle legte der Mann vermutlich gefälschte Papiere vor. Er wurde wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts festgenommen.

Jedoch auch bei dem angeblichen Opfer selbst klickten rasch die Handschellen. Bei den Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben sich "erhebliche Zweifel am geschilderten Tatgeschehen", so die Beamten in ihrem Bericht. Schnell wurde klar, dass der angebliche Raub eher eine "Räuberpistole" war. Zudem bestand gegen das vermeintliche Opfer ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Darmstadt. Der 47-jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, in der er das neue Jahr begrüßen wird. Ebenso wird er sich in einem neuen Verfahren wegen Vortäuschen einer Straftat verantworten müssen.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Christopher Roth
Telefon: 06151 969 2410 o. 0173 659 6516
Fax: 06151 969 2405
E-Mail: christopher.roth (at) polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: