Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Schlag gegen "Navi"-Diebesbande gelungen

Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis/Mannheim/Südhessen: (ots) - Rund einhundert Navigationsgeräte sichergestellt; Staatsanwaltschaft Mannheim erwirkt Haftbefehle gegen sieben Tatverdächtige aus Litauen

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Polizei Heidelberg

Ein Schlag gegen eine im nördlichen Rhein-Neckar-Kreis und im Raum Südhessens agierende Diebesbande ist der Heidelberger Kriminalpolizei gelungen. Sieben Männer aus Litauen im Alter von 18-36 Jahren sitzen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft. Sie stehen im dringenden Verdacht, seit dem Spätsommer 2011 in nördlichen Rhein-Neckar-Kreis (Weinheim, Hemsbach, Laudenbach) und im Raum Südhessen (Viernheim, Bensheim, Heppenheim) in großem Stil Navigationsgeräte aus Fahrzeugen gestohlen zu haben. Nach den derzeitigen Erkenntnissen der Ermittler könnten mehrere hundert Taten mit einem Schaden von nahezu einer Million Euro auf das Konto der Bande gehen.

Verdeckte Ermittlungen der seit September 2011 eingerichteten Ermittlungsgruppe "Navi" des Dezernats Bandenkriminalität der Heidelberger Kriminalpolizei mit Unterstützung des Mobilen Einsatzkommandos Karlsruhe und der Kriminalpolizei Heppenheim, führten die Fahnder nach Viernheim/Hessen. Dort hatten die Tatverdächtigen offenbar in einer Wohnung Unterschlupf gefunden und waren von dort auf ihre Beutezüge gegangen.

Am späten Mittwochnachmittag klickten auf der A 5 bei Darmstadt dann die Handschellen. Eine Streife der Darmstädter Autobahnpolizeistation hielt einen Kleintransporter an, in dem rund einhundert Navigationsgeräte aufgefunden und sichergestellt wurden. Der Fahrer, der das Diebesgut offenbar nach Litauen transportieren sollte, wurde festgenommen. Zur gleichen Zeit nahmen die Fahnder in der observierten Wohnung in Viernheim die anderen sechs Bandenmitglieder fest. Bei der Wohnungsdurchsuchung wurden anschließend Beweismittel, die Rückschlüsse auf weitere Straftaten zulassen könnten, aufgefunden und sichergestellt.

Nach der ersten Auswertung dürften alle aufgefundenen Navis aus Autoaufbrüchen im Stadtgebiet Mannheim und Ludwigshafen, aus dem nördlichen Rhein-Neckar-Kreis um Weinheim und Hemsbach sowie aus dem südhessischen Raum stammen. Am Donnerstagnachmittag wurden alle sieben Festgenommenen, die bislang zu den Tatvorwürfen schweigen, dem Haftrichter vorgeführt. Nach Erlass der Haftbefehle wegen Bandendiebstahls wurden sie in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Wie viele Autoaufbrüche und Navigationsdiebstähle insgesamt auf das Konto der Diebesbande gehen, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei.

Als Ansprechpartner steht Ihnen der Polizeipressesprecher Norbert Schätzle, Polizeidirektion Heidelberg, Römerstraße 2-4, 69115 Heidelberg, Fon: 06221 / 99-1011, Handy: 0171/8766916, E-Mail: norbert.schaetzle@polizei.bwl.de zur Verfügung.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Peggy Rienow
Telefon: 06151/969-2411 o. Mobil: 0173/6596654
E-Mail: peggy.rienow@polizei.hessen.de
Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: