Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Darmstadt: Trickreiche Taschendiebe bestehlen 86-Jährige im Supermarkt
Polizei gibt Hinweise für die Vorweihnachtzeit

Darmstadt (ots) - Zwei noch unbekannte Trickdiebe haben am Montagnachmittag (21.11.2011) gegen 12.30 Uhr eine 86-jährige und gehbehinderte Frau in einem Supermarkt am Ludwigsplatz bestohlen. Die Geschädigte wurde von einem der Täter, einem etwa 30 Jahre alten Mann, im Markt angesprochen. Angeblich, weil er sich mit der Weihnachtsware nicht auskenne. Für einen kurzen Augenblick war die hilfsbereite ältere Dame abgelenkt und bekam nicht mit, dass ein zweiter Täter in der Zwischenzeit ihre Handtasche öffnete und daraus das Portemonnaie mit etwa dreihundert Euro Bargeld entnahm. Die Tasche hatte die Frau an ihrem Rollator befestigt. Jetzt ermittelt die Darmstädter Kriminalpolizei (K24). Die Polizei warnt: Gerade in der Vorweihnachtszeit sind Trick- und Taschendiebe in den Innenstädten unterwegs. Sei es in größeren Einkaufszentren oder auch auf Weihnachtsmärkten. Helfen Sie durch Ihr umsichtiges Verhalten mit, dass Taschendiebe nicht zum Zuge kommen. Bewahren Sie Ihr Bargeld und Ihre Scheckkarte daher immer in den Innentaschen Ihrer Kleidung oder in einer Gürteltasche auf. Handtasche, Einkaufstasche oder Rucksack sollten Sie nicht nur geschlossen, sondern vor allem immer im Auge behalten. Tragen Sie Ihre Handtasche immer mit der Verschlussseite zum Körper hin. Lassen Sie sich nicht ablenken. Seien Sie beispielsweise skeptisch bei Geldwechselwünschen. Lassen Sie niemanden beim Suchen nach Wechselgeld in die Nähe oder gar an Ihre Geldbörse. Zeigen Sie grundsätzlich nicht, was sich in Ihrem Portemonnaie befindet. Wenn Sie angerempelt werden, zum Beispiel beim Einsteigen in Bus oder Bahn, sollten bei Ihnen die "Weihnachtsglocken eine Alarm-Melodie spielen." Möglicherweise ist ein Ganove gerade dabei, diese Ablenkung für einen Griff nach Ihrem Portemonnaie auszunutzen. Auch beim Geldabheben am Automaten oder beim Bezahlen an der Kasse ist Vorsicht geboten. Beobachten Sie stets Ihr Umfeld. Lassen Sie sich keinesfalls bei der Eingabe der Geheimnummer über die Schulter schauen. Die Geheimnummer sollte sich möglichst nur in Ihrem Kopf und niemals zusammen mit der Scheckkarte in Ihrer Geldbörse befinden. Begehen Sie auch nicht den Fehler, Ihre wertvollen Weihnachtseinkäufe offen sichtbar im Auto liegen zu lassen. Auch der Kofferraum Ihres Wagens ist kein sicheres Versteck. Ganoven sind nicht nur mit der Arglosigkeit einiger Menschen, sondern auch mit dem Schloss Ihres Autos sehr gut vertraut. Ein Parkhaus ist keine Bank, ein Auto kein Tresor. Und eine ganz wichtige Bitte der Polizei: Sollten Sie etwas Verdächtiges beobachten, dann zögern Sie nicht und informieren Sie sofort die Polizei, notfalls auch über den Notruf 110. Weitere Tipps erhalten Sie auch bei Ihrer Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle (Telefon 06151/969 4030) oder im Internet unter www.polizei-beratung.de

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferdinand Derigs
Telefon: 06151-969 2400 o. 0173-659 6648
Fax: 06151-969 2405
E-Mail: ferdinand.derigs (at) polizei.hessen.de



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: