Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Südhessen: Verkehrsprävention - Fuß vom Gas

Südhessen (ots) - Nach wie vor stellen überhöhte Geschwindigkeiten mit einer der Hauptunfallursachen im Straßenverkehr dar. Im Laufe der vergangenen Woche (03./09.10.2011) führte die Polizei an verschiedenen Örtlichkeiten im südhessischen Raum verstärkt Geschwindigkeitskontrollen durch. Insgesamt zieht die Polizei positive Bilanz: wenige Anzeigen im Fahrverbotsbereich. Erfreulicherweise wurden im Kreis Groß-Gerau wenige Raser festgestellt. Mehr als 150 Fahrzeugführer überschritten zwar die Geschwindigkeitsbegrenzungen, allerdings konnte ein Großteil der Verstöße verwarnt werden. Die drei Spitzenreiter überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften um jeweils 31 km/h. Sie müssen nun mit einem Bußgeld in Höhe von jeweils 100EUR und drei Punkten in Flensburg rechnen. Auch im Odenwaldkreis konnten mehr als 60 Temposünder festgestellt werden, fünf davon erhielten Punkte in der Verkehrssünderkartei. Den Führerschein musste jedoch niemand abgeben. Im Landkreis Bergstraße wurden über 70 Geschwindigkeitsüberschreitungen registriert. Der traurige Spitzenreiter war mit über 50 Sachen außerhalb geschlossener Ortschaften zu schnell unterwegs. Nun erwarten ihn vier Punkte in Flensburg und 240EUR Geldbuße. Seinen Führerschein muss der Fahrer für einen Monat abgeben. Im Landkreis Darmstadt-Dieburg wurden mehr als 140 Autofahrer wegen Verstößen verwarnt, davon kassierten zehn Fahrer Punkte. Bei zwei Fahrern konnte auch kein Auge mehr zugedrückt werden, mit Werten von über 40 km/h außerhalb bzw. 30 km/h innerhalb geschlossener Ortschaften droht beiden jetzt ein Fahrverbot. Neben einem empfindlichen Bußgeld und Punkten in Flensburg müssen beide Fahrer den Führerschein befristet abgeben. Auch auf überörtlichen Bundesstraßen wurden durch Beamte der Fahndungs- und Kontrolleinheit die Geschwindigkeitsbegrenzungen überwacht. "Spitzenreiter der Woche" war ein 46-jähriger Fahrer aus Büdingen. Dieser überschritt auf der B45 zwischen Aschaffenburg und Darmstadt die Höchstgeschwindigkeit um 65 km/h. Für den Fahrer bedeutet dies ein Bußgeld in Höhe von 440EUR, vier Punkte und zwei Monate Fahrverbot. Polizeiliche Präsenz, durchgeführte Kontrollen sowie die damit verbundenen Informationsgespräche wurden von den Bürgern durchaus positiv aufgenommen.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Benjamin Henne
Telefon: 06151/969 2416
Fax: 06151/969 2405
E-Mail: benjamin.henne@polizei.hessen.de
Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: