Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Darmstadt: Vorsicht Taschendiebe!
Zwei Frauen im dichten Gedränge bestohlen

    Darmstadt (ots) - Zwei Frauen sind am Donnerstag (5.11.09) im Bereich der Straßenbahnhaltestellen am Luisenplatz von Taschendieben bestohlen worden. Gestohlen wurden zwei Geldbörsen mit insgesamt rund 130,- EUR und Ausweisen. Die Taten ereigneten sich kurz vor 11 Uhr und gegen 16.30 Uhr. Zur letztgenannten Zeit beobachteten Zeugen drei Taschendiebe, als sie die Geldbörse der Geschädigten aus deren Handtasche entwendeten. Einer der drei Täter decke dabei als Sichtschutz mit einer Einkaufstüte die Handtasche ab, während der andere die Tasche öffnete und zugriff. Im Gedränge verloren die Zeugen die drei Männer am Luisenplatz aus den Augen. Die Täter sind zwischen 45 und 55 Jahren alt, alle waren schwarz gekleidet und trugen Lederhandschuhe. Einer trug eine schwarze Baskenmütze, ein anderer schwarze Baseballkappe. Sie sollen sich in einer osteuropäischen aber nicht näher definierten Sprache verständigt haben. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Darmstadt (K 24) unter der Telefonnummer 06151/969-0 entgegen.

    Die Polizei rät nicht nur, aber besonders im Vorweihnachtsgeschäft auf Taschen- und Trickdiebe zu achten. Hier einige Sicherheitstipps, die Sie unbedingt beachten sollten:

    Bewahren Sie Geld und Wertsachen in den Innentaschen Ihrer Kleidung oder in einer Gürteltasche auf. Dort, wo viele Menschen dicht beisammen sind, sollten Sie sich vor Taschendieben in Acht nehmen. Hand-, Einkaufstasche oder Rucksack sollten Sie zum Schutz immer geschlossen halten und an der von der Straße abgewandten Körperseite tragen. Seien Sie skeptisch bei Geldwechselwünschen. Auch wenn man Sie anrempelt oder zum Beispiel mit Ketchup bekleckert, ist erhöhte Alarmbereitschaft angesagt. Ein Komplize ist womöglich in der Nähe, um diese Ablenkung zu einem Griff nach Ihrer Geldbörse zu nutzen. Ob am Geldautomaten, an der Tankstelle oder an der Kaufhaus- oder Supermarktkasse: Achten Sie darauf, dass Ihnen bei der Eingabe Ihrer Geheimzahl niemand zusieht. Natürlich sollten Sie auch niemandem die Geheimzahl nennen. Und: Lassen Sie Ihre Scheckkarte nirgends liegen. Ein Parkhaus ist keine Bank, ein Auto kein Tresor. Begehen Sie nicht den Fehler, Ihre wertvollen Einkäufe sichtbar im Auto liegen zu lassen. Sollten Sie verdächtige Personen bemerken, die sich an ihr argloses Opfer heranpirschen, informieren Sie sofort die Polizei, notfalls auch über den Notruf 110. Weitere Sicherheitstipps gibt es bei Ihrer kriminalpolizeilichen Beratungsstelle (Telefon 06151/969-4030) oder im Internet unter www.polizei-beratung.de


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferdinand Derigs
Telefon: 06151-969 2400 o. 0173-659 6648
Fax: 06151-969 2405
E-Mail: ferdinand.derigs (at) polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: