Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Darmstadt: Kokain-Transport gescheitert
Drei Tatverdächtige in Untersuchungshaft
Kokain, Streckmittel, Autos und Bargeld beschlagnahmt

    Darmstadt (ots) - Nach einem gescheiterten Kokain-Transport befinden sich der Kurier, ein 35-jähriger Mann aus Darmstadt, und seine mutmaßlichen Hintermänner, zwei 25 und 30 Jahre alte Männer, in Untersuchungshaft. Im Auto des 35-Jährigen waren am Sonntagabend (28.6.09) kurz hinter der holländischen Grenze durch die Zollfahndung Essen in einem eigens für den Transport hergerichteten Versteck rund 100 Gramm Kokain und 300 Gramm Streckmittel aufgefunden und beschlagnahmt worden. Auch der Mercedes des Beschuldigten wurde von den Fahndern mit dem Ziel der endgültigen Einziehung beschlagnahmt. Der bereits mehrfach auch einschlägig auffällig gewordene Mann wurde festgenommen und in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Darmstadt an das Rauschgiftkommissariat der Kriminalpolizei in Darmstadt überstellt. Die weiteren Ermittlungen führten die Beamten zu zwei marokkanischen Staatsangehörigen, einem 25-jährigen Mann aus Weiterstadt und einem angeblich in Italien beheimateten 30-Jährigen. Sie wurden am Mittwoch (1.7.09) in der Wohnung des 30-Jährigen festgenommen. Beide werden beschuldigt, den illegalen Einfuhrschmuggel eingefädelt zu haben. Zur Sache machen die Beschuldigten derzeit keine Angaben. Das Auto des 30-Jährigen, ein Mercedes, sowie zweitausend Euro Bargeld wurden mit dem Ziel der endgültigen Einziehung ebenfalls beschlagnahmt. Beide Beschuldigte wurden, ebenso wie der zuvor festgenommene 35-Jährige, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaftbefehle erließ. Die drei Männer wurden in eine Untersuchungshaftanstalt eingeliefert.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferdinand Derigs
Telefon: 06151-969 2400 o. 0173-659 6648
Fax: 06151-969 2405
E-Mail: ferdinand.derigs (at) polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: