Polizeipräsidium Südhessen

PPSH-ERB: Reichelsheim/Odenwald - Himmelslaterne außer Kontrolle

    Reichelsheim/Odenwald (ots) - Einen vergleichsweise geringen Sachschaden hat eine Himmelslaterne bei ihrer Landung von Samstag (14.) auf Sonntag (15.) verursacht. Unbekannte starteten am Samstag - kurz vor Mitternacht - vermutlich im Reichelsheimer Ortsteil Beerfurth eine vermutlich rote Himmelslaterne. Zum Zeitpunkt der "Landung" der Himmelslaterne bemerkte der geschädigte Hauseigentümer von seinem Wohnzimmer aus ein Flackern auf dem Balkon. Bei der Nachschau stellte er fest, dass das Plexiglas der Balkonüberdachung brannte. Daraufhin alarmierte er sofort die Feuerwehr, die den Brand schnell gelöscht hatte. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass eine Himmelslaterne auf dem Überdach gelandet war und dabei den Kunststoff entzündet hat. Der entstandene Schaden beträgt ca. 1500 Euro.

    Hinweis der Polizei:

    Diese Himmelslaternen sind mit einem Brennkörper versehen, der, wenn er angezündet wird, die Himmelslaterne je nach Thermik und Größe zwischen 200 und 500 Meter hoch steigen lässt. Die Brenndauer beträgt zwischen drei und sieben Minuten. Dabei kann auf den Flug der Himmelslaterne kein Einfluss ausgeübt werden. Diese fliegt vollständig ohne Kontrolle. Auch ihre Landung erfolgt ohne jegliche Kontrolle - teilweise sogar noch brennend. Da in üblicherweise einem Gebiet, was innerhalb einer Flugzeit von bis zu sieben Minuten überflogen wird, die Brandgefahr mit normalem Menschenverstand nicht gänzlich auszuschließen ist, erfüllt das Anzünden und insbesondere das unkontrollierte Steigenlassen den Tatbestand der Herbeiführung einer Brandgefahr. Kommt es zu einer Entzündung, kann zusätzlich der Tatbestand der fahrlässigen Brandstiftung erfüllt sein, der mit bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe bestraft werden kann.

    Die Polizei sucht in dem aktuellen Fall Zeugen, die etwas zu den Personen sagen können, die am Samstag - kurz vor Mitternacht - im Umkreis von Beerfurth eine solche Himmelslaterne gestartet haben. Hinweise werden an die Polizei in Erbach erbeten. 06062/953-0

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Neue Lustgartenstr. 7
64711 Erbach
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Volkmar Raabe
Telefon: 06062/953110 o. 0172/6182364
Fax: 06062/953515
E-Mail: volkmar.raabe@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: