Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Darmstadt/Darmstadt-Dieburg: "Kindergarten-Cop" geht in den Ruhestand
Langjähriger Kindergartenbeauftragter Polizeioberkommissar Werner Kredel von Polizeipräsident Dölger verabschiedet

v.l. Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Karlheinz Treusch, Kindergartencop Werner Kredel, Frau Kredel und Polizeipräsident Gosbert Dölger

    Darmstadt/Darmstadt-Dieburg (ots) - Fast acht Jahre hat Werner Kredel Tag für Tag, Woche für Woche die rund zweihundert Kindergärten und Kindertagesstätten in der Stadt Darmstadt und im Landkreis Darmstadt-Dieburg im Auftrag der Polizei besucht. Der Kindergartenbeauftragte des Polizeipräsidiums Südhessen, ein hessenweit einmaliges Projekt, hat im Laufe der vergangenen Jahre dabei etwa 16.000 Mädchen und Jungen im Kindergartenalter besucht. Er hat ihnen Hinweise für das richtige Verhalten im Straßenverkehr und im Verhalten gegenüber Fremden gegeben, hat die Kinder bei einem Gegenbesuch im Polizeipräsidium gern auch mal in die Polizeiarbeit hineinschnuppern lassen und somit als Botschafter der Polizei ein besonderes Vertrauensverhältnis zwischen Kindern und Polizei geschaffen. Unzählige Luftballons, Windrädchen und Fingerabdruckpässe wechselten dabei den Besitzer und erzeugten leuchtende Kinderaugen. Kredel, ursprünglich gelernter Schreiner, war 1968 zur Polizei und nach seiner Ausbildung als frischgebackener Schutzmann nach Darmstadt gekommen. Darmstadt hat den in Brombachtal beheimateten Oberkommissar dienstlich nie losgelassen. 1971 begann er seine Polizeilaufbahn beim 3. Polizeirevier in der Julius-Reiber-Straße, setzte diese beim 2. Revier (damals noch in der Landwehrstraße, ab 1992 im Polizeipräsidium in der Klappacher Straße) bis 1998 fort, wechselte dann zur Unfallfluchtgruppe, bis der damalige Polizeipräsident Rudolf Kilb ihn im September 2001 als Nachfolger von Siegfrid Gamperl zum Kindergartenbeauftragten im Hauptsachgebiet Presse- und Öffentlichkeitsarbeit berief. Ein Volltreffer, wie sich herausstellen sollte. Werner Kredel ist nicht nur bei den Kindergärten, sondern auch im Kolleginnen- und Kollegenkreis sehr beliebt und immer gern gesehen.

    Aber auch ein Kindergarten-Cop geht einmal in den Ruhestand. Mit Ablauf des Monats Februar 2008 wird der dann sechzig Jahre alte Polizeibeamte mehr Zeit für seine Ehefrau, die beiden Kinder und die Enkel, aber auch für seinen Deutschen Kurzhaarjagdhund haben. Langeweile dürfte ihm auch weiterhin ein Fremdwort sein, geht er doch regelmäßig auf die Jagd, singt in seiner Heimatgemeinde im Chor und betreut die Handball-Damen der HSG Erbach. Südhessens Polizeipräsident Gosbert Dölger dankte Werner Kredel am Mittwoch in einer kleinen Feierstunde im Kreise seiner nächsten Kolleginnen und Kollegen für seine hervorragend geleistete Arbeit im Namen der Polizei und wünschte dem zukünftigen Pensionär für den neuen Lebensabschnitt viel Glück, Gesundheit und für die Jagd ein "Weidmanns Heil!". "Werner Kredels Name wird in Polizeikreisen immer mit der Bezeichnung Kindergarten-Cop verbunden bleiben", so Polizeipräsident Dölger.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferdinand Derigs
Telefon: 06151-969 2400 o. 0173-659 6648
Fax: 06151-969 2405
E-Mail: ferdinand.derigs@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: