Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Viernheim: Er wollte "das Land verteidigen"... und kam zu spät zum Stubenappell!

    Viernheim (ots) - Den Sinn für die Wirklichkeit schien ein Autofahrer verloren zu haben, der am Sonntagabend (1.2.) um kurz vor elf Uhr auf der A 6 in eine Kontrolle der Autobahnpolizei des Polizeipräsidiums Südhessen geraten war. So mussten die Beamten dem 21-jährigen Wehrdienstleistenden, der gerade auf dem Weg in seine Kaserne war, eine kurze Lektion in Sachen "Rechte und Pflichten von Angehörigen der Bundeswehr" erteilen. Der junge Mann war der Ansicht, auch im nichtsoldatischen Zivilleben für den "Ernstfall" bestens gewappnet sein zu müssen und führte ein kleines Arsenal Waffen mit sich, bestehend aus zwei Messern - eines nach dem Waffengesetz verboten - sowie einem Pfefferspray. Auf die Frage, wofür er derlei Gegenstände mitführen würde, antwortete der Neu-Isenburger lapidar: Er benötige die Waffen, schließlich verteidige er das Land! Das verbotene Messer wurde sichergestellt, eine entsprechende Anzeige in die Wege geleitet. Für das daraufhin verspätete Antreten beim Stubenappell dürfte als Entschuldigung ein Vorzeigen des Durchschlags der Sicherstellung genügt haben. Wenn auch der Spieß mit Sicherheit nicht erfreut war...


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Marc-Alexander Wuthe
Telefon: 06151/969-2423 o. Mobil 0173/6597598
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: marc-alexander.wuthe@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: