Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Alsbach: Großraum- und Schwerlastkontrollen der Verkehrsinspektion | Mit Führerscheinklasse 3 im 40-Tonner auf Achse

Alsbach (ots) - Eine vom 12. auf den 13.November durchgeführte Großraum- und Schwerlastkontrolle der Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums Südhessen machte wieder deutlich: Kontrolle tut Not! In regelmäßigen Abständen sind Experten der Direktion für Verkehrssicherheit und Sonderdienste auf den südhessischen Autobahnen im Einsatz und nehmen die tonnenschweren Ungetüme penibel mit Sachverstand unter die Lupe. So auch am Mittwoch und Donnerstag auf der A 5 an der Tank- und Rastanlage Alsbach. Insgesamt 9 Züge und Fahrzeugkombinationen zogen die 8 Beamten, ein Mitarbeiter des Regierungspräsidiums und ein Kfz-Sachverständige aus dem Verkehr, um sie auf Herz und Nieren bzw. Mängel und Fahrertauglichkeit zu überprüfen. Traurige Bilanz diesmal: Mit Ausnahme eines einzigen mussten alle Lkw beanstandet werden. In drei Fällen waren die festgestellten Mängel so gravierend, dass die Weiterfahrt untersagt werden musste. 29 unterschiedliche Verstöße lagen vor. Mit über 17 Tonnen Übergewicht wurde ein Holztransporter einer Turbo-Abspeckkur unterzogen. Erst nach Beseitigung der 43 % Überladung und dem ordnungsgemäßen Einlegen eines Schaublatts - das hatte der Fahrer zuvor unterlassen - durfte der Stammholzlaster wieder auf die Straße und seine Fahrt fortsetzen. Eine dreiachsige Zugmaschine aus Oberhausen hingegen hatte im wahrsten Sinne des Wortes eine Schraube locker. Der Transporter wurde stillgelegt, weil eine Achse regelrecht wackelte. Ein ganz besonderer, brisanter Fall allerdings kristallisierte sich am frühen Mittwochabend um 19:45 Uhr bei der Überprüfung eines holländischen Sattelschleppers heraus. Alleine 6 Verstöße das Fahrzeug betreffend und eine Verkehrsstrafanzeige gingen danach allein auf das Konto des 40-jährigen Fahrers. Eine wichtige Genehmigung lag zunächst nicht im Original vor, an darin enthaltene Auflagen wurde sich weiter nicht gehalten. Eine andere Erlaubnis war wiederum falsch bzw. ungültig. Ein Reifen hatte derartige Mängel, dass er ausgetauscht werden musste, ebenso Teile der Fahrzeugbeleuchtung. Abschließend stellten die Spezialisten fest, dass die gesamte Ladung falsch verteilt war und somit eine Achslastüberschreitung vorlag. Höhepunkt war jedoch die unfassbare Tatsache, dass der holländische Trucker lediglich die Führerscheinklasse C1E besaß, die alte Klasse 3! Für einen 44,5 Tonnen-Schwerlasttransport unschwer zu erkennen, eine gänzlich ungeeignete Fahrkompetenz. Die Fahrt endete daher für den 40-Jährigen in Alsbach mit einer Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis im Gepäck. Zudem musste der Niederländer eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1500 Euro bezahlen. Zwar handelte es sich bei diesem Sattelzug um die einzige Kombination aus dem europäischen Ausland, so verblassten seine acht ebenfalls mit Mängeln belegten deutschen Kollegen gegen diese Anhäufung an Verstößen dann doch ein wenig. ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Marc-Alexander Wuthe Telefon: 06151/969-2423 o. Mobil 0173/6597598 Fax: 06151/969-2405 E-Mail: marc-alexander.wuthe@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: